Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Landestheater Schwaben

Dramatischer Ehekrieg auf der Bühne des Landestheaters

Landestheater Schwaben

Wissen nicht, wie es mit ihrer Ehe weitergehen soll: Jens Schnarre und Anke Fonferek als Johan und Marianne.

Bild: Karl Forster

Wissen nicht, wie es mit ihrer Ehe weitergehen soll: Jens Schnarre und Anke Fonferek als Johan und Marianne.

Bild: Karl Forster

„Szenen einer Ehe“ von Ingmar Bergman ist ein spannendes, packendes Beziehungs-Drama – obwohl das Stück nur gestreamt wird. Wie schafft das Landestheater dies?
04.05.2021 | Stand: 17:09 Uhr

Es schneit. Immer dichter rieseln die Flocken vom Himmel herab auf Marianne und Johan. Die Schneeschicht auf dem Boden wächst, und in die Ehe der beiden Mitvierziger zieht die Kälte ein. Bald wird die Beziehung eisig, da nützen auch die hitzigen Auseinandersetzungen nichts. Ilka Meier hat sich ein gnadenlos passendes Ambiente auf der Bühne des Landestheaters Schwaben einfallen lassen für die „Szenen einer Ehe“. Das Drama um Marianne und Johan, das sich Regisseur Ingmar Bergman Anfang der 1970er Jahre für eine Fernsehserie einfallen ließ und später in ein Theaterstück umbaute, ist seit einigen Tagen zu sehen – freilich nicht live. Das lassen die aktuellen Coronazahlen (noch) nicht zu. Derzeit ist es leider nur an Bildschirmen anzuschauen.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar