Wetter in der Region

Endlich schönes Wetter! In der zweiten Pfingstferien-Woche soll es im Allgäu sogar "frühsommerlich" werden

Frühlingshaftes, teils sogar frühsommerliches Wetter kündigen Metereologen für die zweite Woche der Pfingstferien im Allgäu an.

Frühlingshaftes, teils sogar frühsommerliches Wetter kündigen Metereologen für die zweite Woche der Pfingstferien im Allgäu an.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa

Frühlingshaftes, teils sogar frühsommerliches Wetter kündigen Metereologen für die zweite Woche der Pfingstferien im Allgäu an.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa

Weiß-blauer Himmel und Sonnenschein: Die zweite Woche der Pfingstferien bringt schönes Wetter im Allgäu. Die Aussichten.
31.05.2021 | Stand: 07:16 Uhr

Endlich ist es am Sonntag Frühling geworden und die Menschen schwärmten nach draußen. Nach Angaben der Meteorologen können wir in der ganzen zweiten Pfingstferien-Woche mit frühlingshaftem, teils sogar frühsommerlichem Wetter rechnen.

Vielfach belegt seien am Sonntag die Parkplätze in den Bergen und an den Seen gewesen, sagte Polizeisprecher Holger Stabik: „Es gab auch viel Verkehr, von chaotischen Verhältnissen kann aber keine Rede sein,“ zog er am Sonntagnachmittag eine erste Bilanz des Wochenendes. Hauptanziehungspunkte seien erneut die bekannten touristischen Hotspots gewesen: Dazu zählt die Polizei beispielsweise den Bereich Hinang/Sonnenklause bei Reichenbach im Oberallgäu und die Gaisalpe. Auch im Gunzesrieder Tal waren viele Parkplätze komplett belegt.

(Lesen Sie auch: "Wir dachten, acht Kuchen reichen": Allgäuerin (26) eröffnet Café in Gunzesried - und wird vom Andrang überrascht)

Das gilt auch fürs Ostallgäu, wie beispielsweise die Füssener Polizei meldet. Beamte entdeckten Wildcamper in Naturschutzgebieten und zeigten sie an – allein im Raum Füssen/Schwangau etwa zwei Dutzend. Die Ahndung solcher Verstöße gegen die Natur- oder Landschaftsschutzgebiets-Verordnungen ist dann Sache der zuständigen Landratsämter. Viel Verkehr gab es zudem im Raum Lindau, wo sich bei frühlingshaftem Wetter die Landesgartenschau als Besuchermagnet auswirkte.

Etliche Motorradfahrer müssen mit Anzeige rechnen: Einer fährt mit Tempo 134 km/h statt 70

Etliche Motorradfahrer müssen mit einer Anzeige rechnen, weil sie am Samstagnachmittag bei Görisried im Ostallgäu zu schnell unterwegs waren. Der Spitzenreiter fuhr 134 km/h statt der erlaubten 70. Er muss jetzt mit einem Bußgeld in Höhe von 240 Euro, zwei Punkten in Flensburg und einem vierwöchigen Fahrverbot rechnen.

Lesen Sie auch
##alternative##
Motorradkontrollen im Oberallgäu

Von abgefahrenen Reifen und umgebauten Auspuffen - Polizei kontrolliert 140 Motorradfahrer

(Lesen Sie auch: Ab 1. Juni fährt die Forggenseeschiffahrt wieder: alle Infos zu Fahrplan, Tickets und Corona im Überblick)

Ohne jegliche Probleme ging am Wochenende ein sogenanntes Traktorkonzert im Ostallgäuer Rückholz über die Bühne. Dabei konnten die Besucher das Konzert der Band auf der Bühne vom Traktor aus genießen. So waren die erforderlichen Corona-Sicherheitsabstände gewährleistet. Die Zahl der mit dem Traktor angereisten Gäste des genehmigten Konzerts war auf 250 begrenzt.

Der Veranstalter hatte ein Hygienekonzept vorlegen müssen. „Alles ist ohne Probleme über die Bühne gegangen“, zeigte sich Polizeisprecher Stabik mit dem Ablauf der Veranstaltung zufrieden. „Komplett problemlos“ sei aus Sicht der Polizei auch die Öffnung der Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe verlaufen, sagte Stabik im Gespräch mit unserer Zeitung.

Auf viel Sonne können sich vor allem all diejenigen freuen, die in der zweiten Pfingstferien-Woche frei haben. Es soll von Tag zu Tag etwas wärmer und häufig sonnig werden.

(Lesen Sie auch: Unterwegs mit der E-Bike-Streife der Polizei im Allgäu)