Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Tegelbergbahn

Gondel-Auktion bringt 3000 Euro in den ersten 24 Stunden

Die Auktion der Tegelbergbahn-Gondeln ist gut angelaufen, sagt Geschäftsführer Frank Seyfried. Im vergangenen Jahr waren die Kabinen noch im Einsatz. Aufgrund der Mondernisierung werden sie ausgemustert und für einen guten Zweck versteigert.

Die Auktion der Tegelbergbahn-Gondeln ist gut angelaufen, sagt Geschäftsführer Frank Seyfried. Im vergangenen Jahr waren die Kabinen noch im Einsatz. Aufgrund der Mondernisierung werden sie ausgemustert und für einen guten Zweck versteigert.

Bild: Ralf Lienert (Archivfoto)

Die Auktion der Tegelbergbahn-Gondeln ist gut angelaufen, sagt Geschäftsführer Frank Seyfried. Im vergangenen Jahr waren die Kabinen noch im Einsatz. Aufgrund der Mondernisierung werden sie ausgemustert und für einen guten Zweck versteigert.

Bild: Ralf Lienert (Archivfoto)

Die Versteigerung der Tegelbergbahn-Kabine ist laut Geschäftsführer gut angelaufen. Warum er mitfiebert und was ein Käsestand in Hamburg damit zu tun hat.
02.02.2021 | Stand: 08:37 Uhr

Die Versteigerung der beiden ausgemusterten Gondeln der Tegelbergbahn in Schwangau (Ostallgäu) läuft gut an, sagt Geschäftsführer Frank Seyfried. Am Montagmittag – 24 Stunden nach Auktionsbeginn – lag das Höchstgebot bereits bei 3000 Euro für eine der Kabinen. Wie berichtet, modernisiert die Tegelbergbahn die Anlage und versteigert deshalb die alten Gondeln. Die Erlöse kommen wohltätigen Zwecken zugute: dem Hospizverein südliches Ostallgäu in Füssen und der Sozialinitiative „Schwangauer Miteinand.“

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat