Veranstaltung war für Juni geplant

Allgäuer Gautrachtenfest in Altusried abgesagt - das sind die Gründe

Das Gautrachtenfest sollte heuer in Altusried stattfinden. Wegen Corona wird daraus nichts. Im Bild ist die Veranstaltung von 2019 in Gestratz zu sehen.

Das Gautrachtenfest sollte heuer in Altusried stattfinden. Wegen Corona wird daraus nichts. Im Bild ist die Veranstaltung von 2019 in Gestratz zu sehen.

Bild: Olaf Winkler (Archivbild)

Das Gautrachtenfest sollte heuer in Altusried stattfinden. Wegen Corona wird daraus nichts. Im Bild ist die Veranstaltung von 2019 in Gestratz zu sehen.

Bild: Olaf Winkler (Archivbild)

Das für Juni 2021 geplante Gautachtenfest in Altusried (Oberallgäu) ist abgesagt. Landrätin Indra Baier-Müller nennt die langsame Impfkampagne mit als Grund.
08.02.2021 | Stand: 13:18 Uhr

Landrätin Indra Baier-Müller diskutierte mit den Verantwortlichen des Altusrieder Trachtenvereins „Die Koppachtaler“, ob das 87. Gautrachtenfests im Juni 2021 stattfinden soll. Gemeinsam wurde der Entschluss gefasst, die Veranstaltung heuer nicht durchzuführen, teilt das Landratsamt Oberallgäu mit.

Das Gautrachtenfest sollte vom 3. bis zum 6. Juni in Altusried (Oberallgäu) stattfinden. Bereits vor mehreren Jahren haben sich „Die Koppachtaler“ gemeinsam mit dem Trachtenverein „D’Allgäuer – Bad Grönenbach“ für die Ausrichtung entschieden. Die Veranstaltung sollte dabei die Krönung des 100-jährigen Bestehens der beiden benachbarten Trachtenvereine in diesem Jahr sein.

Risiko für die Vereine ist zu groß

Nach einem Gespräch im Landratsamt unter Beteiligung des Vereins und des Oberallgäuer Gesundheitsamts steht nun aber fest: Das Gautrachtenfest 2021 wird wegen der Covid19-Pandemie im Jahr 2021 nicht stattfinden. Das Risiko einer kurzfristigen Absage und dem damit verbundenen Kostenrisiko für die beiden Vereine sei zu groß.

„Nach Abwägung aller Risiken blieb jedoch keine andere Möglichkeit als eine Absage des traditionsreichen Gautrachtenfests“, sagte dazu Landrätin Indra Baier-Müller. Letztendlich sieht sie einen Grund auch in der schleppend anlaufenden Impfkampagne. „Eine wirkliche Verbesserung der Situation wird es erst dann geben, wenn eine große Zahl der Menschen in Deutschland ein Angebot zur Impfung bekommen hat.“ In vier Monaten sei dies aber aufgrund der bekannten Probleme bei der Beschaffung und Zurverfügungstellung des Impfstoffs durch den Bund nicht realistisch. Aufgrund des langen Vorlaufs der Planungen und anstehender Buchungen und Bestellungen sei ein Zuwarten bei der Entscheidung nicht möglich gewesen.

Koppachtaler bedauern Absage

Dies bestätigt auch Franz Merk, Vorstand des diesjährigen Ausrichtervereins „Die Koppachtaler“. „Eine Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt oder auf das kommende Jahr ist für uns keine Möglichkeit. Es ist schade und traurig, dass die bereits erfolgten Vorbereitungen mit unserem Nachbarverein und seiner Vorständin Cilli Bernhard umsonst gewesen sind“, so Merk. Letztendlich sei aber die Vernunft ausschlaggebend für die getroffene Entscheidung gewesen.

Lesen Sie auch
Weil der Trachtenverein Koppachtaler um Franz Merk vergangenes Jahr auf den Maibaum verzichten musste, hat er eine Mini-Version aufgestellt.
Brauchtum

Weil ihn die Vögel nerven: Anwohner klagt gegen Maibaum in Altusried

Der Coronapandemie sind bayernweit auch 2021 bereits mehrere Veranstaltungen zum Opfer gefallen. Das bereits von 2020 verschobene Bezirksmusikfest in Lauben gehört ebenso dazu wie das Inngau-Trachtenfest in Nußdorf (Oberbayern).

Tausende Musiker und Besucher wären gekommen

„Die Koppachtaler“ und der Trachtenverein „D’Allgäuer – Bad Grönenbach“ erwarteten zum diesjährigen Gautrachtenfest mehrere tausend Mitwirkende und Besucher. Neben dem Auftritt vieler Trachtengruppen und Blasmusik im Festzelt war als weiterer Höhepunkt ein großer Festumzug geplant.

Lesen Sie dazu auch: Blaskapellen stecken im Dilemma: Musikfeste ja oder nein?