Hornbahn Hindelang

Bikepark Bad Hindelang hat wieder geöffnet - diese Abfahrten gibt es

Hornbahn

Der Bikepark Hindelang ist in die Saison gestartet: Vier Abfahrten mit insgesamt neun Freeride-Kilometern stehen Bikern zur Auswahl. Die Strecken unterscheiden sich in ihren Schwierigkeitsgraden.

Bild: Hornbahn Hindelang

Der Bikepark Hindelang ist in die Saison gestartet: Vier Abfahrten mit insgesamt neun Freeride-Kilometern stehen Bikern zur Auswahl. Die Strecken unterscheiden sich in ihren Schwierigkeitsgraden.

Bild: Hornbahn Hindelang

Der Bad Hindelanger Bikepark ist wieder offen. Vier Abfahrten mit insgesamt neun Kilometern stehen zur Verfügung. Was
##alternative##
Von dk
27.05.2021 | Stand: 19:17 Uhr

Mit dem Saisonstart der Hornbahn Hindelang ist auch der Bikepark wieder geöffnet. Der Bikepark befindet sich nahe der .1 320 Meter hoch gelegenen Bergstation, die Biker in Achter-Gondeln erreichen. Geöffnet ist der Park während der Betriebszeit der Hornbahn von 9 bis 16.30 Uhr. Die Außengastronomie der Berggaststätte „Zum Oberen Horn“ ist ebenfalls in Betrieb.

Vier Abfahrten in allen Schwierigkeitsgraden mit insgesamt neun Freeride-Kilometern stehen zur Auswahl. Neben den beiden Haupt-Trails „Black Rock“ und „Yellow Banana“ sind dies mit den Routen „Green Frog“ und „Red Chilly“ zwei weitere Strecken-Varianten sowie verschiedene Parcours. Die Strecken unterscheiden sich insbesondere in ihren Schwierigkeitsgraden.

Ein anspruchsvoller "Black Course" im Bikepark Bad Hindelang

Der anspruchsvollste Trail ist der Black Course. Im ersten Teil ist die klassische Downhillstrecke relativ rasant mit steinigen Abschnitten, die durch Hindernisse ergänzt werden. Der mittelschwere Kurs Yellow Banana verläuft größtenteils auf Forst- und Karrenwegen und ist somit auch für Anfänger geeignet. Entlang der Strecke finden sich kleine Sprünge, die jedoch auch umfahren werden können. Der Streckenabschnitt im unteren Abschnitt wurde im Spätsommer 2020 neu gebaut.

Bikepark Bad Hindelang: Grüne Strecke für Anfänger

Streckenchef Karl Rusch sagt: „Bei der ersten Abfahrt nach längerer Pause legen wir auch fortgeschrittenen Bikern grundsätzlich nahe, mit dem gelben Kurs zu beginnen, um das Gelände neu kennenzulernen und wieder ein Gefühl für das Biken zu bekommen. Der gelbe Kurs mündet zudem in zwei Strecken, die Wiedereinsteiger oder Anfänger ebenfalls gut bewältigen können.“ Der schwarze sowie der gelbe Kurs können direkt nach Einfahrt in den Bikepark ausgewählt werden. Die grüne Strecke, die in einem Bogen in Richtung Talstation führt, ist ebenfalls für Anfänger und Wiedereinsteiger gut geeignet. „Zudem lässt sich auf dieser Strecke die Technik gut verbessern“, sagt der Geschäftsführer der Hornbahn, Hans Heim.

Der rote Kurs läuft unter dem Schwierigkeitsgrad „mittel bis schwer“ und ist besonders wegen seiner Sprünge über die „Jumpline“ sehr beliebt.

Biker sollen Schutzausrüstung mitbringen

Lesen Sie auch
##alternative##
Neue Wege für Mountainbiker

750 Kilometer Strecke für Mountainbiker im Allgäu und in Tirol

Die Betreiber des Bikeparks weisen die Outdoor-Sportler darauf hin, dass auf persönliche Schutzausrüstung wie Helm, Handschuhe und Schuhwerk zu achten ist und das Rad in technisch einwandfreiem Zustand sein muss. Darüber hinaus seien unbedingt Sicherheitshinweise zu beachten.

„Allem Nervenkitzel zum Trotz muss es aber oberstes Gebot sein, auf andere Biker und Wanderer Rücksicht zu nehmen“, sagt Hans Heim. Insbesondere auf dem gelben und grünen Kurs sowie im Schlussstück der schwarzen Strecke müssten Biker mit Wanderern und Tieren wie etwa Kühen rechnen und demzufolge ihre Geschwindigkeit anpassen. Heim stellt klar: „Fußgänger und Tiere haben immer Vorrang.“

Lesen Sie auch: Parkleitsystem soll 2020 starten