Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Deko zu Weihnachten

Christbaum klauen im Wald - warum das kaum Allgäuer machen

Spazieren im Wald, ja das ist gefragt. Aber sich einfach einen Christbaum mitnehmen? Das passiert offenbar selten.

Spazieren im Wald, ja das ist gefragt. Aber sich einfach einen Christbaum mitnehmen? Das passiert offenbar selten.

Bild: Matthias Becker (Archivbild)

Spazieren im Wald, ja das ist gefragt. Aber sich einfach einen Christbaum mitnehmen? Das passiert offenbar selten.

Bild: Matthias Becker (Archivbild)

Aus Allgäuer Wäldern werden kaum noch Christbäume gestohlen. Werden die Allgäuer ehrlicher? Oder ist die Fichte bei vielen nicht mehr als Baum zum Fest gefragt?
23.12.2020 | Stand: 06:00 Uhr

Was waren das für Zeiten, damals, als manche es noch als „Weihnachtssport“ ansahen, den Christbaum im Wald zu klauen. Väter fuhren mit ihren Söhnen los. Und einmal, so erzählt ein gebürtiger Blaichacher, habe bei der Heimfahrt der Vater die Kurve verpasst und ist bei Fischen-Au geradeaus weitergefahren. Passiert sei den beiden Auto-Insassen – und dem Baum – nichts. Aber die rechte Autoseite habe von vorn bis hinten eine tiefe Schramme abbekommen. „Das war ein teuerer Weihnachtsbaum“, lacht der 63-Jährige. Und heute? Christbaumklau scheint kein Thema mehr zu sein.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat