Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Impfungen

"Meine Mitarbeiterinnen arbeiten schon weit über der Belastungsgrenze“ - Hausarzt zu Impf-Warteschlange und digitalem Impfpass

Corona Impfstoff

Auf die Oberallgäuer Hausärzte kommt mehr Arbeit zu, seit die Priorisierung aufgehoben worden ist. Die Wartelisten in den Praxen werden immer länger.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Auf die Oberallgäuer Hausärzte kommt mehr Arbeit zu, seit die Priorisierung aufgehoben worden ist. Die Wartelisten in den Praxen werden immer länger.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Seit Aufhebung der Priorisierung wollen immer mehr geimpft werden. Jetzt sollen in den Praxen auch noch digitale Impfpässe ausgestellt werden.
26.05.2021 | Stand: 06:00 Uhr

In den Oberallgäuer Praxen stehen die Telefone nicht mehr still. Vor allem deshalb, weil die Priorisierung für alle Corona-Impfstoffe in Bayern aufgehoben worden ist. Die Wartelisten werden immer länger, berichten Oberallgäuer Hausärzte. Und jetzt sollen sie auch noch digitale Impfpässe ausstellen. Wir haben nachgefragt, wie sie mit der steigenden Nachfrage nach Impfungen umgehen, und welche Zusatzarbeiten sie und ihr Praxisteam bewältigen müssen.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar