Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Mountainbikerin in der Zwangspause

Nach der Schock-Diagnose für Nadine Rieder: "Die Verletzung bringt mich weiter"

Nadine Rieder

In der Heimat in Sonthofen erholt sich Nadine Rieder von ihrer schweren Verletzung. Angeschlagen fuhr die 31-Jährige noch die schweren Rennen in Nals und Haiming.

Bild: Daniel Kopatsch

In der Heimat in Sonthofen erholt sich Nadine Rieder von ihrer schweren Verletzung. Angeschlagen fuhr die 31-Jährige noch die schweren Rennen in Nals und Haiming.

Bild: Daniel Kopatsch

Etliche Brüche im Sprunggelenk lassen Nadine Rieder nicht verzagen: Die Sonthoferin zieht auf dem Weg zu Olympia Positives aus der schweren Verletzung.
01.05.2021 | Stand: 17:50 Uhr

Ihr Tatendrang ist ungestillt. Und doch verzweifelt sie nicht – im Gegenteil. Ein zweifacher Außenbandanriss im rechten Fußgelenk sowie ein Bruch der Talusschulter im oberen Sprunggelenk und etliche sogenannte Mikrofrakturen im Innensprunggelenk verordnen Nadine Rieder derzeit eine Zwangspause. Zur Unzeit, möchte man sagen. Denn in nur etwas mehr als einer Woche steigt in Albstadt der erste von zwei für Olympia entscheidenden Mountainbike-Weltcups – die halbe Miete für die Qualifikation zu den Spielen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat