Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Oberallgäus "Oberbäuerin"

Simone Vogler sagt: "Manch einer schafft sich auf"

„Ich bin tierlieb“, sagt die neue Kreisbäuerin Simone Vogler. Anders ginge es gar nicht in der Landwirtschaft, im Leben mit den Jahreszeiten und mit Kühen, Kälbern und Federvieh. Da sei Bodenständigkeit gefragt.

„Ich bin tierlieb“, sagt die neue Kreisbäuerin Simone Vogler. Anders ginge es gar nicht in der Landwirtschaft, im Leben mit den Jahreszeiten und mit Kühen, Kälbern und Federvieh. Da sei Bodenständigkeit gefragt.

Bild: Dominik Berchtold

„Ich bin tierlieb“, sagt die neue Kreisbäuerin Simone Vogler. Anders ginge es gar nicht in der Landwirtschaft, im Leben mit den Jahreszeiten und mit Kühen, Kälbern und Federvieh. Da sei Bodenständigkeit gefragt.

Bild: Dominik Berchtold

Die neue Kreisbäuerin aus Schöllang will sich auch um die Nöte von Bauernfamilien kümmern. Was ihr wichtig ist und wie sie sich selbst bezeichnet.
04.12.2022 | Stand: 19:51 Uhr

Sternenhimmel, Alpenglühen und Sonnenstrahl: so heißen die Ferienwohnungen, die Voglers am „Andreashof“ in Schöllang anbieten. Die Wohnungsnamen lassen Rückschlüsse auf die Gastgeberin am Milchviehhof zu: Simone Vogler (51) verbreitet gerne gute Laune, manche würden sagen, sie ist ein Sonnenschein. Vogler nennt sich selbst „quirlig“. Sie ist die neue Kreisbäuerin im Oberallgäu, seit einigen Monaten im Amt – und will sich unter anderem um bäuerliche Imagepflege bemühen.