Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Volleyball-Bayernliga

Unwetter-Drama und Hallen-Chaos: Burgbergs Volleyballerinnen vor harter Saison

TSV Burgberg

Heiß auf den Auftakt – trotz aller Schwierigkeiten. Der TSV Burgberg schickt dieses Team in die neue Bayernliga-Saison: (hinten, von links) Mareike Haag, Selina Aksan, Katja, Hilbrand, Miriam Amann, Franziska Selak, Sandra Späth, Nina Ruckerbauer, (vorne, von links) Anna Hilbrand, Alin Jasmin Weisenbach, Svenja Auerbacher, Christina Daldas, Jasmin Schneider, Milena Bauch, Susanne Kühn und Trainer Robin Wirth.

Bild: Hans-Peter Noeske

Heiß auf den Auftakt – trotz aller Schwierigkeiten. Der TSV Burgberg schickt dieses Team in die neue Bayernliga-Saison: (hinten, von links) Mareike Haag, Selina Aksan, Katja, Hilbrand, Miriam Amann, Franziska Selak, Sandra Späth, Nina Ruckerbauer, (vorne, von links) Anna Hilbrand, Alin Jasmin Weisenbach, Svenja Auerbacher, Christina Daldas, Jasmin Schneider, Milena Bauch, Susanne Kühn und Trainer Robin Wirth.

Bild: Hans-Peter Noeske

Zwangspause, Hochwasser, Suche nach der Halle: Der TSV Burgberg hat turbulente Monate hinter sich. Samstag ist Bayernliga-Start – zuhause, aber nicht daheim.
15.10.2021 | Stand: 11:03 Uhr

Historisch wird es allemal – in jeder Hinsicht. Die Volleyballerinnen des TSV Burgberg stehen vor der ersten kompletten Bayernliga-Saison ihrer Vereinsgeschichte – so die Hoffnung. Der Kader ist verstärkt, der Teamname gewechselt – doch einen herben Dämpfer gibt es schon jetzt: Nach dem Unwetter im Sommer stehen den Oberallgäuerinnen aber weder die heimische Grüntenhalle in Burgberg noch die mögliche Ausweichhalle in Blaichach zur Verfügung. Deshalb bestreitet das Team von Trainer Robin Wirth den Saisonauftakt am kommenden Samstag ab 16 Uhr gegen den TSV TB München II auch in der Immenstädter Julius-Kunert-Halle. Wir blicken auf turbulente Monate zurück und analysieren den Kader.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.