Einer der kleinsten Viehscheide im Allgäu

Der zweite aber kleine Alpabtrieb in Bad Hindelang: Das müssen Sie über den Viehscheid in Unterjoch wissen

Die Hirten von der Buchelalpe treiben beim Viehschein in Unterjoch das Vieh durch das Dorf.

Die Hirten von der Buchelalpe treiben beim Viehschein in Unterjoch das Vieh durch das Dorf.

Bild: Dominik Berchtold (Archivbild)

Die Hirten von der Buchelalpe treiben beim Viehschein in Unterjoch das Vieh durch das Dorf.

Bild: Dominik Berchtold (Archivbild)

Der Viehscheid in Unterjoch bei Bad Hindelang zählt mit etwa 50 Tieren zu den kleinsten Alpabtrieben im Allgäu. Dafür ist die Veranstaltung gemütlich familiär.
27.05.2022 | Stand: 14:22 Uhr

Der Viehscheid in Unterjoch bei Bad Hindelang (Oberallgäu) ist einer der kleinsten Viehscheide im Allgäu. Im Vergleich zum großen Viehscheid in Bad Hindelang mit seinen über 1000 Tieren kommen in Unterjoch lediglich knapp 50 Rinder ins Tal. Der Scheidplatz befindet sich Ortseingang von Unterjoch direkt am Busparkplatz. 2021 und 2020 fiel der Viehscheid wegen der Corona-Pandemie aus.

2019 kehrten etwa 50 Schumpen von der Buchelalpe bei dem familiären Viehscheid in Unterjoch zurück ins Tal. Etwa 800 Besucher verfolgten, wie die Tiere eintrafen und ihren Besitzern übergeben wurden.

Steckbrief: Viehscheid Unterjoch 2022

  • Name: Viehscheid Unterjoch (Gemeinde Bad Hindelang)
  • Ort: 87541 Unterjoch, Busparkplatz
  • Termin: noch unklar
  • Besonderheit: Kleiner Alpabtrieb mit 50 Tieren von einer Alpe, familiärer Charakter.

Wann ist Viehscheid 2022 in Unterjoch?

Der Viehscheid in Unterjoch findet in der Regel Mitte September statt. Wann das genau sein soll, steht laut Bad Hindelang Tourismus aber noch nicht fest. Da die Buchelalpe die einzige Alpe beim Viehscheid ist, wird der Termin oftmals relativ kurzfristig angesetzt.

Lesen Sie auch
##alternative##
Viehscheid im Kleinwalsertal

Der Viehscheid im Kleinwalsertal findet 2022 statt - Das müssen Sie über den Alpabtrieb wissen

Am Viehscheid-Tag treffen die etwa 50 Jungrinder von der Buchelalpe gegen 10 Uhr am Scheidplatz am Ortseingang in Unterjoch am Busparkplatz ein. Dieser kleine Alpabtrieb verläuft gemütlich. Bergbäuerinnen verkaufen Selbstgebackenes, das die Besucher auf ein paar Bierbänken verspeisen.

Beim Viehscheid in Unterjoch geht es familiär und gemütlich zu.
Beim Viehscheid in Unterjoch geht es familiär und gemütlich zu.
Bild: Martina Diemand (Archivbild)

Dabei könnten die Unterjöchler auch ein großes Tamtam veranstalten: Knapp 300 Stück Vieh ist den Bergsommer über auf etwa zehn Alpen verteilt. Die meisten Alpen haben ihre Weiden und Stadel in der Nähe, sind in Privatbesitz und müssen kein Vieh abtreiben. Ihre Jungrinder holen die Bauern direkt an der Alpe ab.

Wo gibt es Parkplätze beim Alpabtrieb in Unterjoch?

Wer mit dem Auto zum Viehscheid kommt, kann seinen Wagen auf den Parkplätzen in Unterjoch abstellen - etwa an der Wertachbrücke oder etwas weiter oben an den Spieserliften oder am Parkplatz Obergschwend.

Wie komme ich zum Viehscheid nach Unterjoch?

Zum Viehscheid nach Unterjoch können Besucher auch mit dem Bus anreisen. Fahrplanauskunft bei der Mona Allgäu. Übernachtungsgäste von Bad Hindelang können kostenlos das sogenannte EMMI-Mobil nutzen.

Was sind die Besonderheiten beim Viehscheid in Unterjoch?

Der Viehscheid in Unterjoch zählt mit nur etwa 50 Rindern zu den kleinsten Alpabtrieben im Allgäu. Besucher können dem Vieh und den Hirten relativ nahe kommen. Wer es also familiär und gemütlich haben will, für den empfiehlt sich dieser Viehscheid.

Bilderstrecke

Viehscheid Unterjoch

Wo kann ich in Bad Hindelang übernachten?

Viehscheid-Besucher können in Bad Hindelang und seinen Ortsteilen Unterjoch, Vorderhindelang, Bad Oberdorf, Oberjoch und Hinterstein übernachten. Auskunft über freie Zimmer in Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen in der Nähe gibt Bad Hindelang Tourismus unter der Telefonnummer +49 8324 8920 oder per E-Mail.

Welche Alpen sind beim Viehscheid in Unterjoch mit dabei?

Beim Viehscheid in Unterjoch ist nur eine Alpe mit dabei:

  • Buchelalpe mit Elke und Martin Gehring (Hirte) sowie Alpmeister Gottlieb Haug
Ein historisches Bild von 1940, das Raimund Kramer unserer Zeitung zur Verfügung gestellt hat: Darauf zu sehen sind Max Gehring (links) und Ferdinand Reichart mit geschmücktem Stier beim Viehscheid der Alpe Heigle während des Zweiten Weltkriegs in Unterjoch. 

Ein historisches Bild von 1940, das Raimund Kramer unserer Zeitung zur Verfügung gestellt hat: Darauf zu sehen sind Max Gehring (links) und Ferdinand Reichart mit geschmücktem Stier beim Viehscheid der Alpe Heigle während des Zweiten Weltkriegs in Unterjoch. 

Bild: Raimund Kramer

Alle Allgäuer Viehscheid-Termine 2022 finden Sie hier in unserem Überblick.