Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Live-Musik, Street-Food und eine „Waldinsel"

Festival „Utopika“: Am Freitag startet in Kaufbeuren ein völlig neues Veranstaltungskonzept

Live-Musik, Street-Food und eine „Waldinsel“: Das Festival "Utopika" soll auf dem Kaufbeurer Tänzelfestplatz nicht nur Raum zum Feiern bieten, sondern auch dazu animieren, sich mit Zukunftsfragen zu beschäftigen.

Live-Musik, Street-Food und eine „Waldinsel“: Das Festival "Utopika" soll auf dem Kaufbeurer Tänzelfestplatz nicht nur Raum zum Feiern bieten, sondern auch dazu animieren, sich mit Zukunftsfragen zu beschäftigen.

Bild: Peter Hausner (Symbolfoto)

Live-Musik, Street-Food und eine „Waldinsel“: Das Festival "Utopika" soll auf dem Kaufbeurer Tänzelfestplatz nicht nur Raum zum Feiern bieten, sondern auch dazu animieren, sich mit Zukunftsfragen zu beschäftigen.

Bild: Peter Hausner (Symbolfoto)

Am Freitag startet in Kaufbeuren das neue Festival "Utopika". Dort soll allerdings nicht nur gefeiert werden - es geht auch um die Zukunft der Stadt.
23.09.2022 | Stand: 10:11 Uhr

Mit einem neuen Festivalformat will die Stadt Kaufbeuren am kommenden Wochenende nicht nur Raum zum Feiern und Genießen bieten, sondern Besucherinnen und Besucher auch dazu animieren, sich mit der Frage zu beschäftigen, wie sich Kaufbeuren in Zukunft entwickeln soll. Am Freitag, 23., und Samstag, 24. September, feiert die „Utopika“ auf dem Tänzelfestplatz Premiere.