Zug-Verkehr

Außerfernbahn: Und wieder fährt kein Zug

Die Außerfernbahn zwischen Kempten und Pfronten ist gesperrt - mal wieder. Für wie lange, das ist laut Bahn unklar.

Die Außerfernbahn zwischen Kempten und Pfronten ist gesperrt - mal wieder. Für wie lange, das ist laut Bahn unklar.

Bild: Matthias Becker (Archiv)

Die Außerfernbahn zwischen Kempten und Pfronten ist gesperrt - mal wieder. Für wie lange, das ist laut Bahn unklar.

Bild: Matthias Becker (Archiv)

Die Strecke zwischen Kempten und Pfronten ist gesperrt: Gleise liegen laut Bahn nicht so, wie sie sollen. Warum das so ist und wie lange es dauert, sei unklar.
07.01.2022 | Stand: 11:05 Uhr

Die Außerfernbahn zwischen Kempten und Pfronten ist mal wieder gesperrt: Grund ist laut Bahn, dass in dem Abschnitt der Außerfernbahn Gleise nicht so liegen, wie sie es sollten. Das habe man bei Messfahrten festgestellt. Um das Problem zu beheben, seien allerdings mehrere Tage frost- und schneefreier Witterung nötig. Bis dahin gelte Schienenersatzverkehr, für Züge ist die Strecke gesperrt. Man arbeite mit Hochdruck an einer Lösung.

Wodurch die Probleme an den Gleisen entstanden sind, sei noch unklar, sagt eine Sprecherin. Jedenfalls könnten sie dadurch nicht befahren werden. Bereits am Mittwoch vergangener Woche sei die Strecke daher kurzfristig gesperrt worden, teilt die Bahn auf Nachfrage unserer Redaktion mit. Aufgrund der Wetterlage könnten keine Prognosen abgegeben werden, wie lange die Sperrung anhalten wird.

Außerfernbahn gesperrt, trotzdem Schicht- und Winterdienst?

Einem Leser war aufgefallen, dass das Personal im Stellwerk Durach weiterhin im Schichtbetrieb arbeitet – obwohl die Strecke derzeit für Züge gesperrt ist. Das liegt laut Bahn daran, dass die Mitarbeiter dort für die gesamte Strecke bis zur österreichischen Grenze hinter Pfronten zuständig sind. Derzeit regeln sie also den Bahnverkehr zwischen Pfronten und der Grenze.

Lesen Sie auch: Oy-Mittelberg: Wieder ein WC am Bahnhof?

Ebenfalls aufgefallen war, dass zwar kein Zug fährt, jedoch die Bahnsteige etwa in Durach von Schnee freigeräumt werden. Laut Bahn hat das rechtliche Gründe: Die Bahnsteige müssten sicher gehalten werden, etwa für Reisende, die sich dort informieren oder Tickets am Automaten kaufen wollen. Würde die Bahnsteige nicht geräumt, wären sie zu sperren.

Lesen Sie auch
##alternative##
Kempten-Pfronten

Züge der Außerfernbahn sollen ab Schulstart wieder fahren

Lesen Sie auch: Bahnhof Sulzberg: Ein großer Schritt wird endlich klein

Auf der Außerfernbahn ist es in diesem Jahr immer wieder zu Sperrungen gekommen. Die Zusammenfassung der Bahn: Zuletzt im Herbst an Wochenenden, als der Bahnhof Sulzberg-Ried für 1,5 Millionen Euro saniert wurde.

Außerfernbahn zwischen Kempten und Pfronten: Weitere Sperrungen absehbar

Im Januar eine Woche aufgrund größerer Schneemengen, und zwei Tage aufgrund von „Problemen an der Infrastruktur“. In den Sommerferien wurde wegen „eingeschränkter Fahrzeugverfügbarkeit“ ein Schienenersatzverkehr eingesetzt, die Strecke war gesperrt.

Auch für die kommenden Jahre sind bereits Sperrungen angekündigt: Im kommenden Jahr sind Sanierungen am Bahnhof Pfronten-Steinach geplant, voraussichtlich 2024 folgen Oy, Nesselwang und Pfronten-Ried. Auch das wird sich auf den Bahnbetrieb auswirken.

Lesen Sie hier: Neue Bahnhöfe für die Außerfernbahn: Oyer Pläne sorgen für Bedenken