Diesen Artikel lesen Sie nur mit
FOS/BOS und Berufsschulzentrum

Streit um Schulsanierung: ÖDP kritisiert Energiekonzept - Stadt und Planer widersprechen

Stadt und Landkreis widersprechen der Kritik, bei der Modernisierung von FOS/BOS und Berufsschulzentrum in Kempten werde auf alte Energie-, Heizungs- und Lüftungskonzepte gesetzt. Der Neubau habe zum Beispiel ein Niedertemperatur-Heizungsnetz und Wärmerückgewinnung mit hoher Effizienz.

Stadt und Landkreis widersprechen der Kritik, bei der Modernisierung von FOS/BOS und Berufsschulzentrum in Kempten werde auf alte Energie-, Heizungs- und Lüftungskonzepte gesetzt. Der Neubau habe zum Beispiel ein Niedertemperatur-Heizungsnetz und Wärmerückgewinnung mit hoher Effizienz.

Bild: Ralf Lienert

Stadt und Landkreis widersprechen der Kritik, bei der Modernisierung von FOS/BOS und Berufsschulzentrum in Kempten werde auf alte Energie-, Heizungs- und Lüftungskonzepte gesetzt. Der Neubau habe zum Beispiel ein Niedertemperatur-Heizungsnetz und Wärmerückgewinnung mit hoher Effizienz.

Bild: Ralf Lienert

Kempten und der Landkreis Oberallgäu treten Kritik am Energiekonzept von FOS/BOS und Berufsschule vehement entgegen: Die ÖDP habe alles durcheinandergeworfen.
27.11.2022 | Stand: 05:30 Uhr

Vehement treten Stadt, Landkreis und Planer der Kritik der Kemptener ÖDP an der Energietechnik in der FOS/BOS und den benachbarten Berufsschulen entgegen. Laut Oberbürgermeister Thomas Kiechle haben die ÖDP-Stadträte Michael Hofer und Franz Josef Natterer-Babych „alles durcheinandergeworfen, was man nur durcheinanderbringen“ könne.