Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Jazzfrühling in Kempten

Jazzfrühling in Kempten: Eröffnung in der Innenstadt fällt leiser aus

Kühl war’s beim Auftakt des Jazzfrühling 2019.

Kühl war’s beim Auftakt des Jazzfrühling 2019.

Bild: Martina Diemand

Kühl war’s beim Auftakt des Jazzfrühling 2019.

Bild: Martina Diemand

Kemptener Jazzfrühling: Nur vier Bands spielen zum Auftakt des Festivals am Samstag unter freiem Himmel und bei freiem Eintritt. Das hat einige Gründe.
27.04.2022 | Stand: 17:58 Uhr

2019 war noch alles (fast) normal: Die Musikerinnen und Musiker sorgten trotz schlechten Wetters und kühlen Temperaturen bei der Open-Air-Eröffnung des Kemptener Jazzfrühling für gute Laune. „Das nächste Mal wird’s wieder schön und warm“, sagte sich mancher Musikfan in Erinnerung an sommerliche Eröffnungen früherer Zeiten. Doch es kam ganz anders: 2020 fiel der Jazzfrühling wegen des Corona-Virus komplett aus; 2021 war wegen hoher Infektionszahlen an ein normales Festival nicht zu denken. Die Macher des Kleinkunstvereins Klecks stemmten stattdessen eine Streaming-Ausgabe mit fulminanten Live-Konzerten aus dem Stadttheater, Paris und New York. Nun, nach drei Jahren, kehrt die lang ersehnte Normalität langsam wieder zurück. Und der Jazzfrühling wird am Samstag, 30. April, eröffnet – und so wie es aussieht wohl wieder bei kühlem, feuchtem Wetter. In jedem Fall wird der Auftakt aber ruhiger sein: Nur noch vier Bands spielen auf, und das hat vielleicht ein klein wenig mit Corona zu tun.