Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Gohrersberg in Buchenberg

Rudi Holzberger will weiter um seinen Skilift im Kreuzthal kämpfen

Liftbetreiber scheitert mit Antrag auf Öffnung

Auch wenn ihm in diesem Winter die bayerischen Gerichte einen Strich durch die Rechnung gemacht haben: Rudi Holzberger will weiter um den letzten Skilift im Kreuzthal kämpfen.

Bild: Felix Kästle, dpa

Auch wenn ihm in diesem Winter die bayerischen Gerichte einen Strich durch die Rechnung gemacht haben: Rudi Holzberger will weiter um den letzten Skilift im Kreuzthal kämpfen.

Bild: Felix Kästle, dpa

Rudi Holzberger wollte seinen Skilift im Kreuzthal an Familien vermieten - und scheiterte vor Gericht. Nun blickt er auf seine Fehde mit den Behörden zurück.
##alternative##
Von Patrick Müller
07.03.2021 | Stand: 20:01 Uhr

Wenige Meter weiter in Baden-Württemberg war es in den Winterwochen erlaubt, Skilifte stundenweise an Familien zu vermieten. In Bayern dagegen nicht. Dagegen hatte Liftbetreiber Rudi Holzberger – sein Lift im Kreuzthal liegt knapp vor der Landesgrenze noch auf bayerischem Gebiet – geklagt. Am Ende ohne Erfolg. Aber zumindest machte er mit seinem Einsatz überregional auf diese groteske Grenzsituation aufmerksam. Holzberger kritisiert im Interview die Entscheidung der bayerischen Richter und versichert, weiter um den letzten Lift im Kreuzthal kämpfen zu wollen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat