Diesen Artikel lesen Sie nur mit
20 Jahre nach 9/11

Wie der Terroranschlag von 9/11 die Taktik von Rettungskräften veränderte

Rettung Bodelsberg

Übungen von „Großschadenslagen“ wie in Bodelsberg 2018 führen die Helfer auch an ungewohnte Verletzungsmuster heran.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Übungen von „Großschadenslagen“ wie in Bodelsberg 2018 führen die Helfer auch an ungewohnte Verletzungsmuster heran.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Reaktion auf die Terrorbedrohung: Die Ausbildung der Hilfskräfte wurde erweitert. Die Organisationen sehen sich gut aufgestellt für „denkbare Szenarien“.
11.09.2021 | Stand: 17:56 Uhr

Die zunehmende Terrorbedrohung hat sich nach 9/11 in den vergangenen Jahren auch bei Anschlägen in Paris, Madrid, London und anderen Städten gezeigt. Staat und Hilfsorganisationen haben darauf reagiert. So hat das bayerische Innenministerium eine „Handlungsempfehlung für Rettungsdienst bei besonderen Einsatzlagen“ – Rebel – verfasst. Dies hat auch Einsatzspektrum, Notfallrettungsmittel und Taktiken bei den Hilfsorganisationen verändert.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar