Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Schließung der Skigebiete

Kommentar: Das Allgäu ist nicht Ischgl

Während in von Après-Ski gebrägten Orten der Partyspaß an erster Stelle steht, geht es in den Allgäuer Skigebieten primär um den Skispaß auf der Piste, findet unser Autor.

Während in von Après-Ski gebrägten Orten der Partyspaß an erster Stelle steht, geht es in den Allgäuer Skigebieten primär um den Skispaß auf der Piste, findet unser Autor.

Bild: Angelika Warmuth, dpa (Archivbild)

Während in von Après-Ski gebrägten Orten der Partyspaß an erster Stelle steht, geht es in den Allgäuer Skigebieten primär um den Skispaß auf der Piste, findet unser Autor.

Bild: Angelika Warmuth, dpa (Archivbild)

Nach dem Willen der Staatsregierung bleiben wegen Corona Bergbahnen und Skigebiete geschlossen. Obwohl es Hygienekonzepte und keine großen Partymeilen gibt.
28.11.2020 | Stand: 17:30 Uhr

Die Katastrophe wird wohl eintreten. Als solche hatten es Vertreter der Gastronomie- und Tourismusbranche im Vorfeld bezeichnet, wenn das Weihnachts- und Neujahrsgeschäft wegen Corona ausfallen sollte. Genau das also droht nun. Falls sich das Infektionsgeschehen nicht noch plötzlich verlangsamen sollte, worauf derzeit aber nichts hindeutet. Gastwirte, Hotels, Pensionen und Privatvermieter trifft es hart. Und die Bergbahnen und Liftbetreiber mit tausenden Mitarbeitern. Das ist ein schwerer Schlag für die Wirtschaft im südlichen Allgäu.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat