Corona-Regeln

Türkheim: Polizei löst Abi-Feier mit 100 Teilnehmern auf

In Türkheim im Unterallgäu schritt die Polizei am Freitag bei einer Abitur-Feier mit rund 100 jungen Menschen ein.

In Türkheim im Unterallgäu schritt die Polizei am Freitag bei einer Abitur-Feier mit rund 100 jungen Menschen ein.

Bild: Nicolas Armer, dpa (Symbolbild)

In Türkheim im Unterallgäu schritt die Polizei am Freitag bei einer Abitur-Feier mit rund 100 jungen Menschen ein.

Bild: Nicolas Armer, dpa (Symbolbild)

In Türkheim haben rund 100 junge Menschen in der Kiesgrube das Ende der Abitur-Prüfungen gefeiert. Wegen der Corona-Regeln musste die Polizei einschreiten.
19.06.2021 | Stand: 13:42 Uhr

Rund 100 junge Menschen feierten am Freitagabend in einer Kiesgrube in Türkheim ihr Abitur. Als die Polizei-Streifen eintrafen, stellten sie fest, dass sich ein Großteil der Feiernden nicht an die Corona-Regeln hielt.

Außerdem verursachten die Feiernden laut Mitteilung sehr viel Müll. Deshalb löste die Polizei das Treffen auf.

Polizei: Jugendliche in Türkheim räumen nach Abitur-Feier Müll weg

Wie die Beamten mitteilen, meldete sich eine kleine Gruppe Jugendlicher freiwillig für den nächsten Tag zum Aufräumen (Lesen Sie auch: Polizei beendet Allgäuer Abschlussfeiern mit bis zu 200 Personen).