Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Rückblick auf ein kontroverses Jahr

Ein Jahr Corona im Allgäu: Wie sich das Virus ausbreitete und seitdem das Leben bestimmt

Die Corona-Krise hat das Leben im Allgäu verändert: Vor einem Jahr wurde der erste Corona-Fall in der Region bekannt. Seitdem ist viel passiert.

Die Corona-Krise hat das Leben im Allgäu verändert: Vor einem Jahr wurde der erste Corona-Fall in der Region bekannt. Seitdem ist viel passiert.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Die Corona-Krise hat das Leben im Allgäu verändert: Vor einem Jahr wurde der erste Corona-Fall in der Region bekannt. Seitdem ist viel passiert.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Vor genau einem Jahr erreichte uns die Meldung: Es gibt den ersten Corona-Fall im Allgäu. Seitdem hat sich das Leben in der Region verändert - ein Rückblick.
09.03.2021 | Stand: 14:12 Uhr

Am Abend des 29. Februar 2020, einem Samstag, stand fest: Im Allgäu gibt es den ersten nachgewiesenen Corona-Fall. Es war ein 39-Jähriger aus Füssen, der bei Deckel Maho in Pfronten beschäftigt war. Der Erkrankte hatte sich zwei Wochen lang in einer Risikoregion in Italien aufgehalten und wahrscheinlich dort angesteckt. Aus „Gründen der Fürsorge gegenüber den Arbeitnehmern“ habe man sich entschlossen, das Werk in Pfronten für einige Tage zu schließen, hieß es g von der Deckel-Maho-Geschäftsführung. Am Mittag tagte im Ostallgäuer Landratsamt ein Krisenstab. Beschlossen wurde, dass alle Personen mit engem Kontakt zum Infizierten getestet werden sollten. Weitergehende Schritte sollte es im Ostallgäu vorerst nicht geben. Auch andernorts sahen die Verantwortlichen noch keinen Grund, Veranstaltungen abzusagen oder Beschränkungen anzuordnen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat