Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Die Zahl überrascht

So viele Vermisstenfälle gab es im Jahr 2020 im Allgäu

Die Zahl der Vermissten-Fälle im Jahr 2020 im Allgäu überrascht. Meist tauchen die Gesuchten nach einer kurzen Zeit wieder auf. Nur manche werden nach Jahren noch immer vermisst.

Die Zahl der Vermissten-Fälle im Jahr 2020 im Allgäu überrascht. Meist tauchen die Gesuchten nach einer kurzen Zeit wieder auf. Nur manche werden nach Jahren noch immer vermisst.

Bild: Jens Büttner, dpa

Die Zahl der Vermissten-Fälle im Jahr 2020 im Allgäu überrascht. Meist tauchen die Gesuchten nach einer kurzen Zeit wieder auf. Nur manche werden nach Jahren noch immer vermisst.

Bild: Jens Büttner, dpa

Die meisten Gesuchten tauchen bald wieder auf. Doch nicht alle: Ein chinesisches Paar verschwand am Schloss Neuschwanstein. Jetzt soll es neue Hinweise geben.
04.02.2021 | Stand: 12:17 Uhr

Die Zahl überrascht: 981 Vermisstenfälle haben die Beamten des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West in Kempten im Jahr 2020 bearbeitet. In den allermeisten Fällen tauchten die Menschen, die vorübergehend gesucht wurden, nach mehr oder weniger kurzer Zeit wieder auf. Doch von 38 der fast 1000 Vermissten ist der Aufenthaltsort bis heute unbekannt. Und auch aus früheren Jahren gibt es Gesuchte, die nie mehr aufgetaucht sind. Bekanntestes Beispiel: Seit dem Sommer 2016 wird ein chinesisches Ehepaar (er damals 37, sie 39 Jahre alt) vermisst. Zuletzt gesehen wurden die beiden am 2. Juli 2016 bei einer Besichtigungstour von Schloss Neuschwanstein, als sie dort mit einer Reisegruppe aus dem Bus stiegen. Seitdem verliert sich ihre Spur.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat