Aktionstag

Tag der Berge: Appell zum Schutz der Alpen

Das Riedberger Horn ist ein positives Beispiel für mehr Bewusstsein in den Alpen.

Das Riedberger Horn ist ein positives Beispiel für mehr Bewusstsein in den Alpen.

Bild: Nicole Uhlemair

Das Riedberger Horn ist ein positives Beispiel für mehr Bewusstsein in den Alpen.

Bild: Nicole Uhlemair

Am Freitag ist der "Tag der Berge". Die UN fordern ein stärkeres Bewusstsein für die Berggebiete. Im Allgäu gibt es positive und negative Entwicklungen.
11.12.2020 | Stand: 06:00 Uhr

Seit 18 Jahren gibt es einen Tag der Berge. Nach dem Erfolg des Aktionstags 2002 beschlossen die Vereinten Nationen, diesen Tag jedes Jahr am 11. Dezember weltweit zu begehen. Mit der Resolution 57/245 rief die UN-Generalversammlung die internationale Gemeinschaft dazu auf, mit Veranstaltungen auf allen Ebenen die Aufmerksamkeit auf die besondere Bedeutung der Berggebiete für das Leben der Menschen zu lenken.

Zuletzt hat in den bayerischen Alpen der Corona-Sommer gezeigt, wie groß der Druck durch Massen von Erholungssuchenden auf die Bergregionen ist: Die Fotos von verstopften Straßen, übervollen Parkplätzen und wild in der Landschaft abgestellten Autos zeigten einmal mehr, dass Handlungsbedarf besteht. Immer lauter wurde der Ruf der Bevölkerung in den betroffenen Orten nach einer Stärkung des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs oder beispielsweise auch einer deutlichen Anhebung der Parkgebühren. (Lesen Sie auch: "Die Menschen kennen keine Grenzen mehr" - die Sorgen eines Wegewarts)

Ein Beispiel aus dem Allgäu: das Riedberger Horn

Dass das Bewusstsein für den Schutz der Bergwelt zugenommen hat, zeigt sich am Beispiel des Riedberger Horns im Oberallgäu: Statt der jahrelang umstrittenen Liftverbindung gibt es dort nun das Zentrum Naturerlebnis Alpin (ZNAlp). Ziel ist eine partnerschaftliche Zusammenarbeit aller Nutzergruppen. Ranger kümmern sich um die Besucherlenkung und Gästeführungen, es gibt eine Fachberatung in Naturschutzfragen und ein Monitoring besonders schützenswerter Tiere wie Birk- und Auerhühner.

Der heutige Aktionstag soll aber auch dazu aufrufen, sich der kulturellen Vielfalt der Bergvölker bewusst zu werden. So gibt es seit 2015 in allen acht Alpenstaaten anlässlich des 11. Dezember zahlreiche kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen und Filme – heuer allerdings nur virtuell.

Um die Vielfalt und Schönheit der Allgäuer Alpen geht es in unserem Preisrätsel, bei dem Preise des Sportartikelherstellers Vaude und der Tiefblick-Klettergärten zu gewinnen sind.

Lesen Sie auch
Ein balzender Birkhahn im Schnee. Das Birkwild war früher weit verbreitet, doch die Bestände sind in Deutschland durch die Beschneidung der Lebensräume stark zurückgegangen. Naturschutzverbände wollen sensible Räume schützen und die Besucherströme kanalisieren.
Aktionstag am Samstag

Wie umgehen mit dem Massenandrang in den Allgäuer Bergen?