Zwei Vorfälle in kurzer Zeit

Vilsalpsee: Kühe greifen deutsche Wanderer im Tannheimer Tal an

Tannheimer Tal: Auf einem Weidegebiet beim Vilsalpsee ist es innerhalb kurzer Zeit zu zwei Kuhangriffen auf deutsche Wanderer gekommen. Unser Symbolfoto entstand bei Pfronten.

Tannheimer Tal: Auf einem Weidegebiet beim Vilsalpsee ist es innerhalb kurzer Zeit zu zwei Kuhangriffen auf deutsche Wanderer gekommen. Unser Symbolfoto entstand bei Pfronten.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolfoto)

Tannheimer Tal: Auf einem Weidegebiet beim Vilsalpsee ist es innerhalb kurzer Zeit zu zwei Kuhangriffen auf deutsche Wanderer gekommen. Unser Symbolfoto entstand bei Pfronten.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolfoto)

Auf einem Weidegebiet in Tirol ist es innerhalb kurzer Zeit zu zwei Kuhangriffen auf deutsche Wanderer gekommen.
Tannheimer Tal: Auf einem Weidegebiet beim Vilsalpsee ist es innerhalb kurzer Zeit zu zwei Kuhangriffen auf deutsche Wanderer gekommen. Unser Symbolfoto entstand bei Pfronten.
dpa
15.06.2020 | Stand: 19:33 Uhr

Eine 37-jährige Krankenschwester aus Nürnberg, ein 48-jähriger Mann aus Oberbayern und eine Vierjährige aus Schwaben wurden dabei verletzt, wie die österreichische Polizei am Samstag mitteilte. Die Attacken ereigneten sich in einem umzäunten Weidegebiet mit 44 Rindern in Mutterkuhhaltung im Bereich des Vilsalpsees. Das Areal war mit Warnschildern bezüglich der Gefahr von Mutterkühen versehen.

Zeuge: Kuh nimmt aus drei Metern Entfernung Anlauf

Zunächst durchquerte die 37-Jährige am Freitag mittags das Gebiet mit ihrer Familie. Als sie schon fast an der Kuhherde vorbei waren, habe laut Schilderungen des Ehemannes eine Kuh aus etwa drei Metern Entfernung plötzlich Anlauf genommen. Das zehn Jahre alte Tier habe die Deutsche mit dem Kopf niedergestoßen und sie bei einem Sprung mit den Hufen verletzt. Die Frau klagte danach über Schmerzen im Brustkorb- und an den Hüften und wurde mit dem Hubschrauber in eine Klinik nach Immenstadt im Allgäu geflogen.

>> Lesen Sie dazu: Sieben Fakten über Kühe, die man im Allgäu kennen sollte <<

Nur 90 Minuten später wurden zwei weitere Familien aus Bayern, die in Tirol einen Ausflug machten, auf derselben Wiese angegriffen. Schon rund 50 Meter vor dem geschlossenen Weidegatter liefen die Kühe auf die Gruppe zu. Ein vierjähriges Mädchen aus Schwaben und ein 48-Jähriger aus Ebersberg in Oberbayern wurden dabei umgestoßen. Der Mann wurde leicht verletzt, das Kind kam zur Beobachtung in ein Krankenhaus in Tirol.

Bilderstrecke

Was man im Allgäu über Kühe wissen sollte