In Wangen hat ein Ostereiermuseum eröffnet

Im Ostereiermuseum in Wangen ist das ganze Jahr über Ostern

Auf und in Ostereiern lassen sich die verschiedensten Geschichten darstellen: Märchen und Heiligenlegenden gestalten Ostereierkünstler ebenso gern wie wie biblische Erzählungen oder Blumen- und Stadtmotive. Das neue Ostereiermuseum in Wangen stellt eine große Fülle das ganze Jahr über aus.

Auf und in Ostereiern lassen sich die verschiedensten Geschichten darstellen: Märchen und Heiligenlegenden gestalten Ostereierkünstler ebenso gern wie wie biblische Erzählungen oder Blumen- und Stadtmotive. Das neue Ostereiermuseum in Wangen stellt eine große Fülle das ganze Jahr über aus.

Bild: Fotos: Susi Donner

Auf und in Ostereiern lassen sich die verschiedensten Geschichten darstellen: Märchen und Heiligenlegenden gestalten Ostereierkünstler ebenso gern wie wie biblische Erzählungen oder Blumen- und Stadtmotive. Das neue Ostereiermuseum in Wangen stellt eine große Fülle das ganze Jahr über aus.

Bild: Fotos: Susi Donner

Wangen hat jetzt ein Ostereiermuseum. Die hier präsentierten kostbaren Ostereier stammen aus 40 Jahren Ostereiermarkt.
05.04.2022 | Stand: 20:55 Uhr

Gerade zur rechten Zeit hat das Ostereiermuseum in Wangen erstmals seine Türen geöffnet. Der traditionelle Ostereiermarkt dagegen, der in anderen Jahren die Menschen in Scharen ins Rathaus der Stadt lockt, kann auch in diesem Jahr leider nicht stattfinden.

Ostereiermuseum ist bei der Eselmühle in Wangen

Der Eingang des Ostereiermuseums befindet sich am Stadtmuseum an der Eselmühle. Über den begehbaren Wehrgang und die Stadtmauer gelangen Besucherinnen und Besucher zum weißen Pulverturm, dann geht es die Treppe runter und mitten hinein in ein grasgrünes Ostereierparadies. Ein sprechender Osterbrunnen erläutert hier die Bräuche rund um Ostern.

Museumsmitarbeiterin Irina Leist begrüßt die ersten Besucher und erklärt ihnen das Kindergewinnspiel „Quiz für schlaue Hasen“, das in den grünen Wänden in Klappen versteckt ist. Leist hat die Ausstellung konzipiert.

Schaukästen voller Ostereierkunst

Graue, quadratische, indirekt beleuchtete Schaukästen sind in die frischgrünen Wände eingelassen. Sie beherbergen über 500 Ostereierkunstwerke: kleine und große Schätze, aus und in Hühnereiern, Wachteleiern und auch Straußeneiern, Eier aus Porzellan und aus Holz, bunt, farbenprächtig, manche sogar edel lackiert, kunstvoll bemalt, mit klassischen Blumenmotiven, traditionellen Ostermotiven oder niedlichen Osterhäschen. In manche Eier sind unfassbar filigrane Ornamente geschnitzt. In ein Osterei ist eine Mini-Weihnachtskrippe gebaut, so stellt es Weihnachten als den christlichen Ursprung des Osterfestes heraus, andere Eier enthalten Landschaften und christliche Szenen. Das Auge hat viel zu sehen, der Betrachter viel zu staunen. Zur Entspannung steht im neuen Museum auch ein Tisch mit Schokoostereiern, Bleistiften für das Gewinnspiel, ein Sofa und Stühle. Richtig gemütlich.

Ganze Heiligenlegenden finden auf prächtig schimmernden Eiern Platz.
Ganze Heiligenlegenden finden auf prächtig schimmernden Eiern Platz.
Bild: Susi Donner

Internationale Künstler stellen Ostereier in Wangen aus

Die Ostereier der Schau stammen sowohl von Künstlern aus der Region als auch von internationalen Künstlerinnen und Künstlern. Dieser Teil der Sammlung ist laut Irina Leist in den vergangenen zwei Jahrzehnten Ostereiermarkt entstanden, bei dem jeweils vier Wochen vor Ostern Kunsthandwerker aus aller Welt ihre kleinen Kunstwerke präsentiert haben. Statt einer Standgebühr überließ jeder Aussteller eine seiner Kreationen der Stadt Wangen.

Lesen Sie auch
##alternative##
Veranstaltungen am 15. Mai

Viel los in Scheidegg: Regionalmarkt, offener Sonntag und Energie- und Museumstag

Über 500 davon lagen dadurch zuletzt in Schachteln und Kisten verpackt im Dachboden des Rathauses. Zum Ostereiermarkt wurden sie hervorgeholt und in Vitrinen im Rathaus ausgestellt. Jetzt stehen sie im eigenen Museum dauerhaft im Rampenlicht. Neben den Ostereiern gibt es weitere Exponate zu sehen, die im Laufe der 40-jährigen Geschichte des Wangener Ostereiermarkts zusammengetragen wurden, beispielsweise Hohlbackformen für Osterlämmchen oder Formen für Osterspringerle.

Weil nicht alle Ostereier auf einmal in der Ausstellung Platz finden, wird das Museum im Jahresverlauf immer wieder eine Vitrine erneuern. Es lohnen sich also auch mehrmalige Besuche im neuen Museum, sagt Irina Leist. Ostern ist also auf diesen 38 Quadratmetern von Wangen das ganze Jahr über.

Öffnungszeiten: Das Museum ist von Dienstag bis Freitag 14 bis 17 Uhr, samstags 11 bis 17 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Künstlerinnen und Künstler lassen sich vielfältige bunte Motive für die Ostereier einfallen.
Künstlerinnen und Künstler lassen sich vielfältige bunte Motive für die Ostereier einfallen.
Bild: Susi Donner