Open-Air für Traktorfans

Hupen, blinken und ein Feuerwerk: Mehr als 300 Traktorfans feiern mit den "Dorfrockern" in Weiler

Nach langer Corona-Pause organisierte die Landjugend Weiler mit dem Traktor-Konzert wieder ein Fest. Auf der Bühne standen die "Dorfrocker".

Nach langer Corona-Pause organisierte die Landjugend Weiler mit dem Traktor-Konzert wieder ein Fest. Auf der Bühne standen die "Dorfrocker".

Bild: Susi Donner

Nach langer Corona-Pause organisierte die Landjugend Weiler mit dem Traktor-Konzert wieder ein Fest. Auf der Bühne standen die "Dorfrocker".

Bild: Susi Donner

In Weiler kommen hunderte Musikbegeisterte zum Traktor-Konzert der "Dorfrocker". Organisiert hat das Fest die Landjugend Weiler und findet es "einfach perfekt".
28.09.2021 | Stand: 16:59 Uhr

Die Hände sind nicht das Einzige, das bei dem Traktor-Konzert in Weiler Richtung Himmel gereckt wird: die Frontlader der Traktoren sind mit alten Sofas, Polstern, Matratzen und Decken in kuschelige und luftige Separees verwandelt und die Aussicht von dort oben, wenn sie ganz hochgefahren sind, „ist die allerbeste“, wie Sebastian, Christoph, Sabrina, Marlene, Tina, Bernhard, Matthias und Florian vom Westallgäuer Goißenzuchtverein beteuern. Sie freuen sich „tierisch“ auf das Konzert sagt Florian.

Trotz herbstlicher Temperaturen feiern Traktorfans in Weiler mit den "Dorfrockern" bis in die Nacht

Ein paar Meter weiter sind Julia, Stefan, Bianca, Natalie und Magdalena eben in ihren Frontlader geklettert. Als dieser nach oben fährt, beginnen auf der Bühne die Dorfrocker zu spielen – pünktlich um 19.30 Uhr – es ist dennoch schon fast dunkel, also „Kuhranzennacht“, wie ein junger Mann bemerkt, der den mitgebrachten Holzschemel, mit dem er auf seinen Anhänger kommt, nicht gleich findet. Der Herbst ist deutlich spürbar. Um das Konzert auch später noch zu genießen, haben sich die Mädchen Decken mitgebracht, damit sie in ihren Dirndln nicht frieren.

Bilderstrecke

Die "Dorfrocker" feiern mit Traktorfans in Weiler

Hupen, blinken und ein Feuerwerk: Auch die Traktoren sind Teil des "Dorfrocker"-Konzerts

Etwa 170 Traktoren und mindestens doppelt so viele Leute sind zum Traktor-Open-Air an die Lindauer Straße in Weiler gekommen, um die „Dorfrocker“ zu hören – darunter besonders viele aus Vorarlberg und Baden-Württemberg. Dazu viele Nachbarn, Freunde, Familien der Katholischen Landjugend Weiler, die das Open-Air organisiert hat. „Die Dorfrocker haben nach Vereinen gesucht, die bereit sind, sie als Veranstalter zu unterstützen und sind bei uns auf offene Ohren und Begeisterung getroffen. Wir haben schon so lange kein Fest mehr organisiert. Da war es einfach Helfer zu motivieren. Alle waren heiß darauf, dabei zu sein“, erzählt Anni Keck von der Katholischen Landjugend Weiler. Weil das Konzert draußen stattfindet, und es weniger als tausend Besucher sind, gibt es keine 3G-Regel zu beachten.

Die Traktoren sind nicht nur die besten Sitzplätze – neben den Schaufeln eignen sich die Dächer und die riesigen Räder dazu hervorragend – sie sind auch Teil des Konzerts. Tobias, Frontmann der Dorfrocker, bezieht sie ins Programm mit ein, lässt die Traktoren zwischen ihren Hits wie „Alter Falter“, „Der King“ oder „Ich glaub mein Glas hat ein Loch“ hupen und stimmungsvoll mit den Scheinwerfern blinken. Ganz zum Schluss gibt es noch ein festliches Feuerwerk, das die Landjugend spendiert hat. „Das ganze Open-Air-Konzert ist von Anfang bis Ende perfekt und reibungslos verlaufen und wir freuen uns, dass wir von Karl Wohllaib aus Thal-Sulzberg, von Weilerer Firmen und der Feuerwehr Weiler so schön unterstützt worden sind“, sagt Anni Keck.

Lesen Sie auch: Im Stall, auf dem Traktor, bei den Kühen: Schülerin aus dem Westallgäu hat 64.000 Abonnenten auf Instagram

Lesen Sie auch
##alternative##
Schlager-Star

Helene Fischer ist "enttäuscht" über Berichte zu ihrer Schwangerschaft