Lkw-Blockabfertigung

Bayern setzt Lkw-Straßensperren um - Söder stellt Details vor

Wenn in Tirol Lkw-Blockabfertigung ist, staut es sich auf den bayerischen Straßen. Dem soll nun ein Ende gesetzt werden.

Wenn in Tirol Lkw-Blockabfertigung ist, staut es sich auf den bayerischen Straßen. Dem soll nun ein Ende gesetzt werden.

Bild: Angelika Warmuth, dpa (Symbolfoto)

Wenn in Tirol Lkw-Blockabfertigung ist, staut es sich auf den bayerischen Straßen. Dem soll nun ein Ende gesetzt werden.

Bild: Angelika Warmuth, dpa (Symbolfoto)

Der Freistaat Bayern will künftig an Tagen mit Lkw-Blockabfertigung in Tirol einige Straßen für den überregionalen Lastwagenverkehr sperren.
##alternative##
dpa
20.07.2022 | Stand: 22:44 Uhr

Bayern macht ernst: Wie angekündigt sollen künftig an Tagen mit Lkw-Blockabfertigung in Tirol Straßen im Freistaat für den überregionalen Lastwagenverkehr gesperrt werden. Die neue Beschilderung und die Details zum Kontrollkonzept wollen Ministerpräsident Markus Söder, Verkehrsminister Christian Bernreiter, der Rosenheimer Landrat Otto Lederer (alle CSU) und Polizeivizepräsident Frank Hellwig vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd an diesem Freitagmorgen vorstellen. Zu dem Termin direkt an der Autobahn 8 lud das bayerische Verkehrsministerium am Mittwoch ein.

Dem Vernehmen nach könnten die Straßensperrungen bereits am kommenden Montag erstmals in Kraft gesetzt werden - weil dann das nächste Mal eine Lkw-Blockabfertigung an der Grenze zu Tirol angekündigt ist. An solchen Tagen werden laut Ministerium zukünftig Straßen im Inntal nach den Autobahnabfahrten für den Lkw-Transitverkehr gesperrt.

Lesen Sie auch: Blockabfertigung: Was ist das? Wo gibt es sie? Was sind die nächsten Termine 2022?

Straßensperrungen für Lkws in Bayern: Einreise für Lastwagen nach Tirol immer wieder beschränkt

Anlass für den bayerischen Schritt ist der seit Jahren schwelende Streit zwischen Bayern und Tirol um das Verkehrsmanagement. Um die zum Brenner führende Inntalautobahn zu entlasten, hat das österreichische Bundesland in diesem Jahr an mehreren Dutzend Tagen die Einreise für Lastwagen beschränkt - am Grenzübergang Kufstein/Kiefersfelden dürfen dann pro Stunde höchstens etwa 300 aus Deutschland kommende Lkw einreisen.

Gegebenenfalls wird der Schwerverkehr auch völlig zum Erliegen gebracht. Dies führt regelmäßig zu Staus bis ins Münchner Umland - und zu teilweise chaotischen Zuständen in Gemeinden entlang der Autobahn.

Lederer hatte zuletzt berichtet, an Tagen mit Blockabfertigung seien viele Ortsdurchfahrten durch Lastwagen, die den Autobahn-Stau umgehen wollen, hoffnungslos überlastet. Oftmals führte dies zu stundenlangen Staus - mit massiven Problemen auch für den Rettungsdienst oder Pflegedienste, für den Schülertransport oder für Pendler. Söder hatte deshalb zuletzt die konkreten bayerischen Gegenmaßnahmen angekündigt.

Weitere Nachrichten aus Bayern finden Sie hier.