Corona-Strafen in Bayern

Corona-Strafen in Bayern aktuell: Dieses Bußgeld droht bei Verstoß gegen die Regeln

Corona-Strafen und Bußgeld in Bayern: Verstöße gegen die Auflagen zur Pandemie-Bekämpfung - etwa Maskenpflicht und Abstandsregeln - können im Freistaat sehr teuer werden.

Corona-Strafen und Bußgeld in Bayern: Verstöße gegen die Auflagen zur Pandemie-Bekämpfung - etwa Maskenpflicht und Abstandsregeln - können im Freistaat sehr teuer werden.

Bild: Robert Michael, dpa (Archiv)

Corona-Strafen und Bußgeld in Bayern: Verstöße gegen die Auflagen zur Pandemie-Bekämpfung - etwa Maskenpflicht und Abstandsregeln - können im Freistaat sehr teuer werden.

Bild: Robert Michael, dpa (Archiv)

Verstöße gegen die Corona-Auflagen der bayerischen Staatsregierung können teuer werden. Welche Strafen und Bußgelder in Bayern aktuell drohen.
Corona-Strafen und Bußgeld in Bayern: Verstöße gegen die Auflagen zur Pandemie-Bekämpfung - etwa Maskenpflicht und Abstandsregeln - können im Freistaat sehr teuer werden.
Von Allgäuer Zeitung
16.11.2020 | Stand: 16:24 Uhr

Busfahren ohne Mund-Nasen-Schutz: 150 Euro. Kein Hygienekonzept für ein Geschäft oder eine Veranstaltung: 5.000 Euro. Bayern hat im Kampf gegen die Corona-Pandemie etliche Vorschriften und Regeln beschlossen - und Strafen und Bußgelder, wenn man gegen diese verstößt. Denn Tatsache ist: Weiterhin verstoßen zig Menschen gegen die Corona-Auflagen - manche bewusst und gewollt, andere durch Sorglosigkeit. Das bringt den Kommunen viel Geld - aber auch rechtliche Streitigkeiten.

Wie hoch ist das Bußgeld bei Corona-Verstößen in Bayern? Welche Strafen drohen noch bei Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz? Was kostet ein Verstoß gegen die Maskenpflicht in Bayern? Hier die Antworten.

Corona-Bußgeldkatalog Was kostet ein Verstoß gegen die Maskenpflicht in Bayern?

Aktuell beläuft sich das Bußgeld auf 150 Euro für einen Maskenpflicht-Verstoß. Die Strafe kann gegen Personen ab 14 Jahren erlassen werden. Betroffen sind unter anderem

  • Kunden in Geschäften und auf Wochenmärkten, Patienten in Arztpraxen
  • Hotelgäste
  • Studierende bei Präsenzveranstaltungen an Hochschulen

Ohne Maske in Bus oder Straßenbahn - was kostet das?

Eine Maske ist im öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) in Bayern für alle Fahrgäste ab sechs Jahren verpflichtend. Nur mit einem ärztlichen Attest sind Ausnahmen möglich. Der Bußgeld-Regelsatz liegt bei 250 Euro im einmaligen Fall und bis 500 Euro bei mehrmaligen Verstößen.

Was kostet die Teilnahme an unerlaubten Partys und Feiern?

Auch hier droht eine Strafe von 150 Euro pro Person. Belangt werden Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren.

Welche Strafen drohen Geschäftsleuten bei Verstößen gegen die Corona-Regeln in Bayern?

Je nach Art des Verstoßes bis zu 25.000 Euro.

Wie hoch ist das Bußgeld in Bayern, wenn man im Lokal einen falschen Namen angibt?

Falsche Namensangaben in Corona-Gästelisten kosten in Bayern bis zu 250 Euro Bußgeld. Nicht nur Gäste werden für den schlechten Scherz aber zur Kasse gebeten, auch Gastronomen, Hotelbetreiber und Veranstalter sind verpflichtet, die Namenslisten sorgfältig zu führen, andernfalls droht ihnen ein Bußgeld von 1000 Euro.

Wieviel Bußgeld haben die Gemeinden im Freistaat wegen Corona-Verstößen schon eingenommen?

Allein in München belief sich das Bußgeldaufkommen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz bis August auf insgesamt rund 950.000 Euro bei 5.220 Bescheiden, wie ein Sprecher des Kreisverwaltungsreferats (KVR) der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Die Zentrale Bußgeldstelle in Nürnberg hatte bis dahin laut einer Sprecherin 1.861 Bescheide erlassen mit Geldbußen von insgesamt 262.525 Euro. In Augsburg wurden nach Angaben des Ordnungsdienstes bis dahin rund 1.700 Bußgeldbescheide mit einer Bußgeldsumme von etwa 400.000 Euro erlassen.

Das Innenministerium hat bayernweit bis Anfang August 64.143 sogenannte Anzeigenvorgänge zu Ordnungswidrigkeiten und Straftaten gemäß dem Infektionsschutzgesetz erfasst. Weil jemand auch mehrere Vergehen auf einmal oder nacheinander immer wieder begehen kann, ist die Zahl der Betroffenen beziehungsweise Beschuldigten mit 58.292 niedriger.

>> Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Lage im Allgäu und der Welt laufend in unserem News-Blog <<

Bilderstrecke

Corona im Allgäu: Eine Chronologie der Krise in Bildern

Über Corona-Bußgelder entscheiden die Behörden vor Ort

>> Lesen Sie auch: Von Liegestützen bis Knast: Das sind die härtesten Corona-Strafen der Welt <<

Die Staatsregierung hat einen Bußgeldkatalog für die Verstöße erlassen. Ob und in welchem Einzelfall Bußgelder erhoben werden, entscheiden aber die Kreisverwaltungsbehörden. Daher gibt es keine bayernweite Übersicht.