In eigener Sache

Die neue Zeitung: Besser lesbar? Ja, aber leider nicht von Beginn an

Wir haben die Optik unserer Zeitung verändert. Dabei wurde leider die Schrift zu blass. Das haben wir korrigiert. Auch bei anderen Punkten bessern wir noch nach.

Wir haben die Optik unserer Zeitung verändert. Dabei wurde leider die Schrift zu blass. Das haben wir korrigiert. Auch bei anderen Punkten bessern wir noch nach.

Bild: Ralf Lienert

Wir haben die Optik unserer Zeitung verändert. Dabei wurde leider die Schrift zu blass. Das haben wir korrigiert. Auch bei anderen Punkten bessern wir noch nach.

Bild: Ralf Lienert

Wir haben die Optik unserer Zeitung verändert. Dabei wurde leider die Schrift zu blass. Das haben wir korrigiert. Auch bei anderen Punkten bessern wir nach.
07.07.2022 | Stand: 19:59 Uhr

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

in der vergangenen Woche haben wir die Optik unserer Zeitung verändert. Unser Ziel war und ist es, die Seiten etwas ruhiger zu gestalten und die Texte besser lesbar zu machen. Deshalb verwenden wir eine Schrift, bei der der Abstand zwischen den einzelnen Buchstaben und auch zwischen den einzelnen Zeilen größer ist als vorher.

Wir haben vor der Umstellung experimentiert. Im vergangenen Jahr haben wir 500 Leserinnen und Lesern einen Probedruck vorgelegt und sie um ihre Bewertung gebeten. Darunter war eine ganze Reihe älterer Menschen, teilweise waren sie über 80 Jahre alt. Das Ergebnis war eindeutig: Über 75 Prozent sagten uns, sie könnten die neue Schrift besser lesen. Das hat uns ermutigt, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen.

In der vergangenen Woche haben wir dieses Versprechen aber leider nicht für alle eingehalten. Es gab zwar viel Lob für die Umstellung, aber eben auch Kritik – und mancher Hinweis war berechtigt.

Etwa 200 Menschen haben sich gemeldet. Die Hälfte davon gab an, die neue Schrift nicht mehr so gut lesen zu können wie die frühere. Und in der Tat: An der Schrift war etwas faul. Unter der Lupe wirkten die Buchstaben „angefressen“, die Abstände waren nicht gleichmäßig. Dadurch wirkte das Schriftbild blass. Ursache: Beim Einspielen der Schrift in unser System hatte es einen technischen Fehler gegeben. Diesen haben wir Anfang dieser Woche korrigiert, alle Schriften neu eingespielt.

Der Zeitungsdruck ist jedoch komplex: Damit alles funktioniert, müssen viele Faktoren zusammenpassen – zum Beispiel Schrift, Papier und Druck. Am Papier hatten wir mit der Umstellung nichts verändert, aber wir haben am Mittwoch unsere Druckmaschine etwas angepasst. Die Schriften haben nun mehr Kontrast, sind noch einmal besser lesbar als zu Beginn.

Lesen Sie auch
##alternative##
Neues Zeitungsdesign

Leser-Aktion in Memmingen: Lobende Worte – aber auch Kritik

In vielen Anrufen und Mails ging es auch um die Serviceseite : „Spruch des Tages“ und „Namenstage“ seien zu klein, hieß es. Das haben wir schnell verbessert, den Seitenaufbau werden wir noch überarbeiten. Die Kontaktdaten auf der Titelseite und der Witz auf „Capito“ werden wieder größer, ebenso die Hinweise unter den Fotos und das Datum . Dabei bitten wir Sie aber um etwas Geduld, dafür müssen Artikelformate neu programmiert werden.

Ein neues Zeitungsdesign bricht mit Gewohnheiten und fordert deshalb etwas Eingewöhnungszeit. Bei der Schrift haben wir es im ersten Schritt nicht geschafft, besser zu werden. Dafür bitten wir Sie um Entschuldigung. Jetzt gibt es bei diesem wichtigen Punkt noch Feinjustierungen, dann soll alles passen. Und um die restlichen Dinge kümmern wir uns ebenfalls. Versprochen.

Danke für Ihr Vertrauen und herzliche Grüße

Rolf Grummel, Geschäftsführer

Uli Hagemeier, Redaktionsleiter