Gerichtsurteil

Nach Bombendrohung gegen Bank in Feldkirch: Serienräuber zu zehn Jahren Haft verurteilt

Das Landesgericht Graz verurteilte einen 41-Jährigen nach einer Bombendrohung gegen eine Bank in Feldkrich.

Das Landesgericht Graz verurteilte einen 41-Jährigen nach einer Bombendrohung gegen eine Bank in Feldkrich.

Bild: Volker Hartmann, dpa (Symbolbild)

Das Landesgericht Graz verurteilte einen 41-Jährigen nach einer Bombendrohung gegen eine Bank in Feldkrich.

Bild: Volker Hartmann, dpa (Symbolbild)

Mit einer Bombendrohung wollte der Mann Geld von einer Bank erpressen. Wie sich herausstellte, tat er das nicht zum ersten Mal. Jetzt muss er in Haft.
25.02.2021 | Stand: 11:35 Uhr

Nachdem er im April 2020 drohte, eine Bank in Feldkirch (Vorarlberg) anzugreifen, ist ein 41-Jähriger jetzt verurteilt worden. Laut Polizei fällte das Landesgericht Graz am Dienstag das Urteil über den Täter aus der Steiermark.

Bombendrohung: Mann verlangte Geld über Telefon

Der Mann rief am 17. April 2020 bei der Raiffeisenbank in Feldkirch-Altenstadt an. Per Telefon machte er eine Bombendrohung. Er forderte an diesem Tag über mehrere Anrufe Zahlungen der Bank. Der Täter wollte das Geld über ein elektronisches Prepaid-Zahlungsmittel erhalten.

Serientäter wird in Anstalt überstellt

Noch am Abend des Tattages ermittelte das Landeskriminalamt und die Polizeiinspektion Feldkirch den 41-jährigen Täter. Der Mann wohnte in der Steiermark und ist ein mehrfach vorbestrafter Serienräuber. Das Landesgericht Graz verurteilte ihn jetzt zur einer Haftstrafe von zehn Jahren, außerdem wurde der Mann zur psychischen Behandlung in eine Einrichtung überwiesen.

Lesen Sie auch: Sinsheim: 14-Jähriger soll 13-Jährigen getötet haben