Bundesland Salzburg

Bär bei Zusammenstoß mit Zug in Österreich getötet

Ein Bär liegt tot auf den Gleisen in der Nähe des Bahnhofs Schwarzach-St. Veit im Salzburger Pongau.

Ein Bär liegt tot auf den Gleisen in der Nähe des Bahnhofs Schwarzach-St. Veit im Salzburger Pongau.

Bild: Land Salzburg/ÖBB/APA, dpa

Ein Bär liegt tot auf den Gleisen in der Nähe des Bahnhofs Schwarzach-St. Veit im Salzburger Pongau.

Bild: Land Salzburg/ÖBB/APA, dpa

Bei Schwarzach im Bundesland Salzburg in Österreich haben zwei Lokführer einen toten Bären auf den Bahngleisen gefunden.
##alternative##
dpa
23.05.2023 | Stand: 15:30 Uhr

Ein Braunbär ist im österreichischen Bundesland Salzburg auf einer Bahnstrecke getötet worden. Das Tier wurde am Dienstagmorgen in der Nähe von Schwarzach von einem Zug erfasst, wie die Landesverwaltung mitteilte.

Nachdem zwei Lokführer der Polizei einen toten Bären auf den Gleisen gemeldet hatten, machte sich der Salzburger Landesexperte für Bären und Wölfe zu der Unfallstelle auf, um DNA-Proben zu nehmen. Damit soll die Herkunft des Tieres geklärt werden. Der Zugverkehr war durch den Zwischenfall nicht beeinträchtigt.

Bär in Salzburg nahe der bayerischen Grenze gesichtet

Zuletzt war in Salzburg ein Bär in Großgmain und Grödig nahe der Grenze zu Bayern in den vergangenen Wochen gesichtet worden.

Auch durch das Allgäu streift derzeit ein Bär. Im Hintersteiner Tal bei Bad Hindelang (Kreis Oberallgäu) haben Zeugen am Montag einen Bären fotografiert. Wie sie sich bei einer Begnung mit einem Bären richtig verhalten, lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Österreich lesen Sie hier.