Vierschanzentournee

Ex-Skispringer Hannawald: Tournee für Frauen "ein absolutes Muss"

Sven Hannawald begleitet die Vierschanzentournee mittlerweile als Kommentator.

Sven Hannawald begleitet die Vierschanzentournee mittlerweile als Kommentator.

Bild: picture alliance/dpa | Patrick Seeger

Sven Hannawald begleitet die Vierschanzentournee mittlerweile als Kommentator.

Bild: picture alliance/dpa | Patrick Seeger

Der frühere Vierschanzentournee-Sieger Sven Hannawald ist ein klarer Befürworter einer Skisprung-Tournee für Frauen.
##alternative##
dpa
03.01.2021 | Stand: 13:43 Uhr

Die Einführung des Schanzenspektakels sei "ein absolutes Muss", sagte der 46-Jährige am Sonntag in der ARD. Während die Männer derzeit ihre 69. Ausgabe der Vierschanzentournee absolvieren, wird eine Frauen-Tournee noch immer diskutiert. Präsident Johann Pichler sagte jüngst der APA, dass wohl auch ein Start im kommenden Winter nicht gelingen werde.

"Ich glaube, dass es in Zukunft kommt. Ich kann die Springerinnen verstehen, die jetzt aktiv sind", sagte Hannawald. Der ehemalige Weltklasse-Springer thematisierte aber auch logistische Sorgen, vor allem an den Standorten Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck.

Dort finden die Springen bereits am Nachmittag statt. "Du kannst die Damen nicht schon um sieben Uhr losjagen", sagte Hannawald. Es mache keinen Sinn, eine Einführung in Corona-Zeiten durchzudrücken - "da kommt nur Mist raus".

Die Allgäuer Skispringer Karl Geiger und Katharina Althaus hatten bereits im Dezember in einem Interview die Bedeutung der Gleichberechtigung im Skispringen bekräftigt.