Fußball-Europameisterschaft 2021

Ein Mitfavorit auf den EM-Titel kann am heutigen Donnerstag das Achtelfinal-Ticket buchen

Der Star des Tages könnte Kevin De Bruyne werden. Der belgische Superstar gibt vermutlich sein Comeback gegen Dänemark, nachdem er im Championsleague-Finale vor knapp zweieinhalb Wochen ausgewechselt werden musste.

Der Star des Tages könnte Kevin De Bruyne werden. Der belgische Superstar gibt vermutlich sein Comeback gegen Dänemark, nachdem er im Championsleague-Finale vor knapp zweieinhalb Wochen ausgewechselt werden musste.

Bild: Virginie Lefour, BELGA, dpa

Der Star des Tages könnte Kevin De Bruyne werden. Der belgische Superstar gibt vermutlich sein Comeback gegen Dänemark, nachdem er im Championsleague-Finale vor knapp zweieinhalb Wochen ausgewechselt werden musste.

Bild: Virginie Lefour, BELGA, dpa

Bei der Fußball-EM stehen heute am Donnerstag, 17. Juni, drei Spiele auf dem Programm. Termine, Übertragung - und wer schon ins Achtelfinale einziehen könnte.
17.06.2021 | Stand: 07:26 Uhr

Bei der Fußball Europameisterschaft ist die zweite Runde der Gruppenphase angelaufen. Am heutigen Donnerstag bestreiten sechs Mannschaften ihre zweite Partie. In Gruppe B will Dänemark drei Zähler holen und für ihren großen Star Christian Eriksen spielen. Allerdings wird das gegen die mit Stars gespickte Elf aus Belgien keine einfache Aufgabe.

Die Rollen in Gruppe C sind nach den Auftaktpartien klar verteilt. Trotzdem könnte die Ukraine mit einem Sieg gegen Nordmazedonien noch in das Rennen um Platz eins und zwei eingreifen. Gruppenführer Österreich hat die Chance, das erste Mal in der Geschichte in die K.O.-Phase einzuziehen. Mit dem Gegner aus den Niederlanden wartet aber ein echter Gradmesser auf das kleine Alpenland.

Fußball-Europameisterschaft heute: Die Spiele am Donnerstag im TV und im Live-Stream

  • 15 Uhr: Die Ukraine trifft in Bukarest auf Nordmazedonien: Die Osteuropäer haben turnierübergreifend die letzten sechs EM-Partien verloren. Gegen den Euro-Neuling aus Nordmazedonien soll der Knoten nun endlich platzen. Aber die Elf um den Routinier Goran Pandev wird, wie im ersten Gruppenspiel, alles in die Waagschale werfen, um dem Kontrahenten das Leben so schwer wie möglich zu machen. Nichtsdestotrotz ist das ukrainische Team von Trainer und Ex-Profi Andrij Schewtschenko klarer Favorit.

  • 18 Uhr: Dänemark spielt in Kopenhagen gegen Belgien: Der Schock um den besten dänischen Spieler Christian Eriksen sitzt nach wie vor tief. Deshalb ist fraglich, ob die Mannschaft ohne ihren Mittelfeldstar gegen Belgien bestehen kann. Außerdem kehrt der Dreh- und Angelpunkt der Belgier wohl zurück in den Kader - Kevin De Bruyne ist nach seinen Gesichtsbrüchen aus dem Championsleague-Finale scheinbar wieder fit und steht vor seinem persönlichen EM-Auftakt. Mitfavorit Belgien will mit dem Weltstar von Manchester City die Punkte vier, fünf und sechs holen und damit das Achtelfinale klarmachen.

  • 21 Uhr: Die Niederlande fordert in Amsterdam Österreich: Das zweite Heimspiel für "Oranje" steht an. Nach dem knappen Auftaktsieg gegen die Ukraine (3:2) wartet der nächste unangenehme Gegner auf die Holländer. Die Österreicher haben Nordmazedonien souverän mit 3:1 geschlagen und rechnen sich auch in der niederländischen Metropole Chancen auf den Sieg aus - obwohl Ex-Bundesliga Stürmer Marko Arnautovic für das Spiel gesperrt wurde. Die Heimmannschaft ist aber ohnehin stärker einzuschätzen.

David Alaba (Bildmitte oben) feiert mit seinen österreichischen Teamkollegen das Tor zum 2:1 im ersten EM-Spiel gegen Nordmazedonien. Auch gegen die Niederlande wollen die Österreicher jubeln.
David Alaba (Bildmitte oben) feiert mit seinen österreichischen Teamkollegen das Tor zum 2:1 im ersten EM-Spiel gegen Nordmazedonien. Auch gegen die Niederlande wollen die Österreicher jubeln.
Bild: Vadim Ghirda, ap pool, dpa
  • Lesen Sie auch
    ##alternative##
    EURO 2020

    Das passiert heute bei der Fußball-EM: Schreibt Österreich Geschichte?

    Das ZDF, Magenta-TV und der ORF übertragen alle drei Spiele live.

  • Der Star des Tages könnte Kevin De Bruyne werden. Der belgische Superstar gibt vermutlich sein Comeback, nachdem er im Championsleague-Finale vor knapp zweieinhalb Wochen unter Tränen ausgewechselt werden musste.