Helfer-Serie

Im Schatten der Athleten: Der Anti-Doping-Chaperon der Nordischen Ski-WM

Jörn Verleger aus Grünwald begleitet die Langläufer bei der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf auf dem Weg zur Doping-Kontrolle.

Jörn Verleger aus Grünwald begleitet die Langläufer bei der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf auf dem Weg zur Doping-Kontrolle.

Bild: Ralf Lienert

Jörn Verleger aus Grünwald begleitet die Langläufer bei der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf auf dem Weg zur Doping-Kontrolle.

Bild: Ralf Lienert

Jörn Verleger aus Grünwald achtet bei der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf auf das Einhalten der Anti-Doping-Regeln. Wie sein Alltag bei der WM aussieht.
28.02.2021 | Stand: 14:57 Uhr

Sie sind die fleißigen Bienchen im Hintergrund: 1400 freiwillige Helferinnen und Helfer sorgen bei der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf für einen möglichsten reibungslosen Ablauf. Täglich stellen wir einen der vielen Volunteers vor. Heute Jörn Verleger aus Grünwald.

Ganz nah dran an den Athleten bei der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf ist Jörn Verleger. Er wird zum Schatten der Langläufer, sobald sie die Ziellinie überqueren – er ist der Anti-Doping-Chaperon. Das französische Wort heißt übersetzt Aufsichtsperson, oder wie Verleger es ausdrückt: „Ich bin der Begleitschatten“.

Jörn Verleger begleitet die Sportler bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf bis zur Dopingkontrolle

Der 48-Jährige ist in der ersten Woche der Weltmeisterschaft im Langlaufstadion als Helfer im Einsatz und begleitet die Sportler bis zur Dopingkontrolle. „Dabei informiere ich den Athleten zunächst über die anstehende Kontrolle und lasse ihn danach nicht aus den Augen“, sagt Verleger. Dadurch soll garantiert werden, dass die „Auserwählten“ – die drei Erstplatzierten und weitere ausgeloste Sportler – unverzüglich zum Doping-Test gehen.

„Wir alle wollen, dass der Sport sauber bleibt. Im Kampf gegen Doping gehe es nicht nur um die Tests, Prävention und Aufklärung stehen für den ehrenamtlichen Helfer im Vordergrund. „Diese Aspekte zählen für mich eigentlich noch mehr als die reinen Kontrollen“, sagt der 48-Jährige, der für seinen Helfer-Job Urlaub genommen hat.

Schon bei der Nordischen Ski-WM 2005 in Oberstdorf dabei

Lesen Sie auch
Kruijer erlebt als Präsident des Skiclubs Oberstdorf die dritte Nordische Heim-WM in Oberstdorf in einer neuen Funktion als Mitglied des Aufsichtsrates und in einer Führungsrolle im medizinischen Anti-Doping-Bereich.
Nordische Ski-WM

SC-Oberstdorf-Chef Peter Kruijer: "Der ganze Ort zieht mit"

Für Verleger, der schon bei der letzten Nordischen Ski-WM 2005 in Oberstdorf im Einsatz war, gibt es keine schönere Aufgabe. „Mehr mittendrin als nur dabei geht nicht“, sagt Verleger, der in Grünwald wohnt – und seit 2019 Präsident des Faustball-Weltverbands ist.

Bilderstrecke

Nordische Ski WM in Oberstdorf 2021 - Rückblick: Das waren die Highlights 2005

Faustball und Wintersport – für den Anti-Doping-Aufpasser ist das kein Widerspruch. „Sport bestimmt mein Leben“, sagt Verleger. „Ich gehe gern Snowboarden oder Langlaufen, dafür gibt es ja auch gerade um Oberstdorf herum perfekte Gelegenheiten.“

Hygienekonzept der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf

Mit Blick auf zwei in diesem Jahr anstehende Faustball-Weltmeisterschaften in Österreich und der Schweiz ist für Verleger auch das Hygienekonzept der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf interessant. „Da kann man sich einiges abschauen und adaptieren“, sagt Verleger. Generell empfindet er die Umstände nicht als belastend. „Tests und das Prozedere gehören zur neuen Normalität“, meint Verleger. „Letztlich bin ich froh, dass die Veranstaltung überhaupt stattfindet.“

Verleger ist sogar nicht nur im Anti-Doping-Team im Einsatz, sondern auch bei den Turmhexen. „Das ist mein zweites Aufgabenfeld bei dieser WM – die Versorgung von Funktionären und Athleten mit Essen und Getränken“, sagt der 48-Jährige.

Den Medaillenspiegel der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf finden Sie hier.