Ski-Langlaufen im Oberallgäu

Langläufer aufgepasst: Diese Loipen im Oberallgäu sind Ende Januar gespurt

Langlaufen ist vor allem bei Sonnenschein und gut präparierten Loipen ein Genuss.

Langlaufen ist vor allem bei Sonnenschein und gut präparierten Loipen ein Genuss.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Langlaufen ist vor allem bei Sonnenschein und gut präparierten Loipen ein Genuss.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Einige Gemeinden haben ihre ersten Loipen gespurt. Das nächste Winter-Wochenende ist da. Das Loipennetz im Allgäu im Überblick.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
27.01.2023 | Stand: 12:26 Uhr

Der Winter im Allgäu ist zurück. Der Schnee hat bei Wintersportlerinnen und -sportlern die Lust auf Skifahren, Langlaufen und Co. geweckt. Doch reicht der Schnee schon aus, damit die Skigebiete bereits öffnen konnten und Loipen präpariert werden konnten? Eine Übersicht über die Skigebiete im Allgäu finden Sie hier. In diesem Artikel finden Sie eine Auflistung der meisten Langlauf-Loipen im Oberallgäu und welche davon geöffnet sind. Denn bei ausreichend Schnee gibt es dort viele Ski-Langlaufgebiete mit mehreren 100 Kilometern Loipe.

Egal, ob Skating oder Klassisch, Anfänger oder Profi, im Oberallgäu ist für jede Langläuferin und jeden Langläufer die richtige Strecke dabei.

Diese Langlauf-Loipen gibt es im südlichen Oberallgäu

  • Loipen in Oberstdorf: Das Loipennetz ist auf einer Länge von 15 km gespurt und überwiegend gut befahrbar. (klassische Technik: 15 von 71,1km; Skating: 15 von 67,1km). In und um Oberstdorf gibt es insgesamt acht Loipen mit bis zu 71 Langlauf-Kilometern. Gespurt ist zur Zeit die WM-Langlaufloipe, diese liegt im Bereich des Stadions (Ried) und ist auf etwa 5 Kilometern für beide Techniken gespurt. Die Loipe Riedwald ist auf etwa 2 Kilometern gespurt. Am Wochenende ist die Wettkampfstrecke im Ried allerdings wegen der Bayerischen Meisterschaften im Skilanglauf gesperrt. Die Loipen Riedwald und Zimmeroy sind ohne Einschränkungen geöffnet. Außerdem ist die etwa 800 Meter lange Nachtloipe nahe des Nordic Zentrums bei Zimmeroy mit Schnee aus dem vergangenen Winter (Snowfarming) präpariert. Die 1,5 Kilometer lange Verbindungsloipe zwischen Schöllang und Oberstdorf ist derzeit ebenfalls befahrbar.
    Bei guter Schneelage hat das Oberstdorfer Loipennetz noch deutlich mehr zu bieten. Der Großteil der Oberstdorfer Loipen ist miteinander verbunden. Es gibt leichte Strecken für Anfänger sowie enorm anspruchsvolle Abschnitte, wie die WM-Strecken am Renksteg, die nur für fortgeschrittene Langläuferinnen und Langläufer geeignet sind. Diese sind allerdings äußerst schneesicher, da dort künstlich beschneit wird.

  • Loipen in Tiefenbach: In Tiefenbach gibt es drei Loipen mit insgesamt 29,5 Langlauf-Kilometern. Die Loipe Rohrmoos ist sehr schneesicher, allerdings ist die Straße dorthin mautpflichtig. Der Rundkurs wird aktuell mittwochs, freitags und samstags frisch präpariert.
  • Loipen in Sonthofen: In Sonthofen und den umliegenden Dörfern gibt es fünf Loipen mit einer Gesamtlänge von 38 Kilometern. Bei ausreichender Schneelage ist das Sonthofer Loipennetz mit den Loipen in Fischen und Oberstdorf verbunden. Gespurt ist derzeit der 3,4 Kilometer lange Rundkurs zwischen Berghofen und Winkel, die Runde Hinang (1,6 Kilometer). Und auch die 2 Kilometer lange Verbindungsloipe zwischen Sonthofen und Altstädten.
  • Loipen im Kleinwalsertal: Im österreichischen Kleinwalsertal gibt es sieben Loipen mit einer Gesamtlänge von 57,5 Kilometern, die allesamt schneesicher, da hochgelegen, sind. Gespurt ist aktuell die Steinbockloipe von Bödmen bis Baad. Auf ihr kann sowohl klassisch gelaufen als auch geskatet werden. Sie hat eine Länge von 5 Kilometern - 3 Kilometer sind beschneit. Die Derraschleife und die Anbindung Ahorn/Tobel können aktuell allerdings noch nicht befahren werden. Ebenfalls befahrbar ist die Schwende Loipe. Sie beginnt in Schwende (Ortsteil von Riezlern), verläuft in den Ausserwald und wieder zurück. Auf ihr sind mehrere Teilabschnitte zu fahren: Hörnlepass (3,5 Kilometer), Klausenwald (4 Kilometer) und Straußberg (4,5 Kilometer). Auf der Küren-Wäldele-Loipe ist derzeit die Klassikschleife mit einer Länge von 10 Kilometern gespurt.
  • Loipen in Bad Hindelang und Oberjoch: Im Gemeindegebiet Bad Hindelang gibt es im Winter 95 Langlauf-Kilometer auf zwölf Loipen verteilt. Die Loipen sind aufgeteilt in die Gebiete Hindelang, Hinterstein, Oberjoch und Unterjoch. Die Nachtloipe an der Talstation der Hornbahn wird beschneit und ist somit derzeit nutzbar. Sie kann abends manuell beleuchtet werden - um 22 Uhr geht das Flutlicht automatisch aus. Die Schwandenrunde mit einer Länge von rund neun Kilometern ist derzeit nutzbar. In Unterjoch sind derzeit die 3,1 Kilometer lange Dorfloipe sowie die 5,9 Kilometer lange Moosloipe präpariert. Auch die Hochmoor-Runde (1,8 Kilometer) in Oberjoch ist recht schneesicher und derzeit gespurt.
  • Loipen im Tannheimer Tal: Von Oberjoch aus gelangt man zudem ins Tannheimer Tal (Österreich), wo bei entsprechender Schneelage insgesamt 128 Langlauf-Kilometer präpariert werden. Aktuell sind dort alle Loipen für Skating und den klassischen Stil präpariert. Hier eine Auswahl der Strecken: Loipe am Haldensee (1,3 Kilometer), die Rundloipe Vilsalpsee (13 Kilometer), die Rundloipe Nesselwängle (4,2 Kilometer), die Rundloipe Haller (2,8 Kilometer), die Rundloipe Grän (5,4 Kilometer), die Rundloipe Schattwald-Rehbach (7,8 Kilometer), die Abendrunde in Tannheim (6,5 Kilometer), die 18,9 Kilometer lange Rundloipe Gaichtpass und die Rundloipe Ski-Trail (30,8 Kilometer) - Einstieg ist an der Lourdeskapelle in Tannheim.
  • Loipen in Blaichach und Gunzesried: Im Gunzesrieder Tal umfasst das Loipennetz rund 32 Kilometer. Die Loipe Kühberg-Halden führt talauswärts mit Blick auf den Grünten. Im Ortsteil Gunzesried-Säge befindet sich der Einstieg für die anspruchsvolle 12,5 Kilometer lange Runde, die bis ans Ende des Autals führt - diese ist aktuell gespurt.

Die Loipe am Fuße des Imberger Horns in Hindelang ist abends beleuchtet und wird bei Schneemangel künstlich beschneit.
Die Loipe am Fuße des Imberger Horns in Hindelang ist abends beleuchtet und wird bei Schneemangel künstlich beschneit.
Bild: Matthias Becker (Archivbild)
  • Loipen in Fischen: In Fischen stehen 59 Kilometer Loipe zur Verfügung, unter anderem ein beschneiter Rundkurs mit Flutlicht rund um den Fußballplatz. Die flachen Strecken entlang der Iller verbinden die Sonthofer Loipen mit den Oberstdorfer Strecken. Richtung Obermaiselstein befinden sich anspruchsvollere Loipen mit steilen Anstiegen und Abfahrten. Derzeit sind alle Loipen in Fischen gespurt und geöffnet.
  • Loipen in Obermaiselstein: Drei Loipen locken auf knapp 20 Kilometern Langlauf-Anfänger und -Fortgeschrittene mit Verbindung nach Fischen und Bolsterlang. Die 2,3 Kilometer lange Langenwanger Loipe ist derzeit gespurt. Auch die Oberdorfer/Maderhalm Loipe ist geöffnet. Sie ist 6,1 Kilometer lang.
  • Loipen in Balderschwang: In dem Dorf auf der Westseite des Riedbergpasses liegt eine der schneesichersten Loipen im Allgäu. Auf etwa 1000 Metern Höhe erstreckt sich ein Streckennetz von über 122 Kilometern, das für Einsteiger ebenso geeignet ist wie für fortgeschrittene Langläufer. Vom Fuße des Riedbergpasses gelangt man bis ins österreichische Hittisau. Die Loipen-Nutzung kostet allerdings eine Tagesgebühr von 7,50 Euro. Mit der Allgäu-Walsercard ist die Nutzung kostenlos. In Balderschwang sind derzeit alle Loipen geöffnet - mit einer Ausnahme: Die 41 Kilometer lange Grenzland-Loipe nach Hittisau in Österreich ist aktuell geschlossen.
  • Loipen in Burgberg: In Burgberg stehen Wintersport-Fans knapp 40 Kilometer Loipe zur Verfügung, die größtenteils über die flachen Wiesen rund um den Ort führen. Daher sind die Strecken in dem kleinen Ort am Grünten optimal für Anfänger geeignet. Gespurt ist zur Zeit beispielsweise die Öschloipe. Sie ist 5,1 Kilometer lang.
  • Loipen in Rettenberg und Kranzegg: 48 Langlauf-Kilometer mit leichten und mittelschweren Passagen stehen Langläuferinnen und Langläufern dort zur Verfügung. Gespurt ist zur Zeit die Nachtloipe in Kranzegg. Sie ist 2 Kilometer lang und kann - wie der Name schon verrät - auch im Dunkeln befahren werden. Mittwochs und samstags ist sie von 17 bis 21 Uhr beleuchtet.
  • Loipen in Wertach: Auf drei Loipen werden bei ausreichend Schnee 46 Kilometer Loipe präpariert. Aktuell sind die Grüntenseeloipe (15 Kilometer) mit Anschluss nach Nesselwang und Oy-Mittelberg, die Kolpingloipe (5,8 Kilometer) und die Trainings- und Nachtloipe (1,9 Kilometer) gespurt. An der Trainings- und Nachtloipe kann die Flutlichtanlage am kleinen Häuschen bis 22 Uhr selbst angeschaltet werden.
  • Loipen in Ofterschwang und Bolsterlang: In den größtenteils anspruchsvollen Langlaufgebieten Bolsterlang und Ofterschwang mit einer Gesamtlänge von insgesamt 32 Kilometern ist derzeit unter anderem die Verbindungsloipe zwischen Fischen und Untermühlegg/Bolsterlang gespurt.
  • Loipen in Immenstadt: Rund um Immenstadt gibt es vier Loipen mit einer Gesamtlänge von 31 Kilometern. In Immenstadt ist derzeit noch keine Loipe gespurt.
    Loipen in Knottenried und Diepolz: In dem hochgelegenen und schneesicheren Langlaufgebiet werden 36 Kilometer Loipe gespurt. Größtenteils sind die Strecken mittelschwer. In Diepolz ist derzeit die Trainingsrunde gespurt. Sie ist 1,3 Kilometer lang.
  • Loipen in Niedersonthofen und Waltenhofen: Dort werden sechs Loipen mit einer Gesamtlänge von 76 Kilometern gespurt, die alle auch für Anfänger geeignet sind. Aktuell sind diese noch nicht präpariert.
    Loipen in Missen-Wilhams: 41 Langlauf-Kilometer teilen sich auf in leichte (22 Kilometer) und mittelschwere (19 Kilometer) Strecken. Die etwa zwei Kilometer lange Dorfloipe ist derzeit für beide Stile gespurt. Einstieg ist am Parkplatz des Haus des Gastes in Missen. Auch die Stixner Loipe ist derzeit gespurt. Sie ist 2,5 Kilometer lang - Einstieg ist am Parkplatz der Pfarralpe. Ebenso die Tuffenmoosrunde ist präpariert. Sie ist 1,5 Kilometer lang und startet am Parkplatz der Skilifte Thaler Höhe in Wiederhofen. Dort befindet sich auch der Einstieg für die Thaler-Höhe Loipe. Sie ist 7 Kilometer lang. Im Ortsteil Wilhams ist derzeit die Trettenbachloipe präpariert. Sie ist 5 Kilometer lang. Ebenso ist der 2,5 Kilometer lange Anschluss nach Diepolz-Knottenried gespurt.
  • Loipen in Oberstaufen: Rund um Oberstaufen gibt es neun Loipen mit einer Gesamtlänge von 50,3 Kilometern. Aktuell sind diese noch nicht gespurt.
  • Loipen in Oy-Mittelberg: In und um Oy-Mittelberg gibt es fünf Loipen mit einer Länge von insgesamt 35 Kilometern. Auf 32 Kilometern davon kann auch Klassisch Langlauf gefahren werden. Aktuell ist die Verbindungsloipe Mittelberg - Binzen - Faistenoy - Oy - Haslach mit einer Länge von 20 Kilometer für Skating päpariert.

(Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Stand: 26. Januar 2023)

Lesen Sie auch: