Gala in Baden-Baden

Diese Allgäuer sind für die Wahl zum "Sportler des Jahres" nominiert

Katrin Müller-Hohenstein (links) und Rudi Cerne werden auch 2021 wieder die Gala zur Wahl der "Sportler des Jahres" moderieren.

Katrin Müller-Hohenstein (links) und Rudi Cerne werden auch 2021 wieder die Gala zur Wahl der "Sportler des Jahres" moderieren.

Bild: Tom Weller, dpa (Archivbild)

Katrin Müller-Hohenstein (links) und Rudi Cerne werden auch 2021 wieder die Gala zur Wahl der "Sportler des Jahres" moderieren.

Bild: Tom Weller, dpa (Archivbild)

Am 19. Dezember werden in Baden-Baden die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler des Jahres gekürt. Acht Allgäuerinnen und Allgäuer sind nominiert.
07.12.2021 | Stand: 18:00 Uhr

Vier Jahre nach Johannes Rydzek könnte am 19. Dezember bei der Wahl zum „Sportler des Jahres“ in Baden-Baden wieder eine Athletin bzw. ein Athlet aus dem Allgäu bei den Einzel-Wertungen ganz vorn landen. Bis vergangenen Sonntag konnten die deutschen Sportjournalisten aus einer langen Nominierungsliste auswählen. Wir haben die Allgäuer Aktiven in den Listen gesucht:

Sportlerin des Jahres

  • Lisa Brennauer (33, Durach): Ihr Bundestrainer André Korff rückt die Allgäuer Radsportlerin „in den engeren Kreis als Sportlerin des Jahres“. Warum? Weil ihr Pensum auf der Bahn und auf der Straße kein anderer Radprofi bewältigte. Bei Olympia war sie Chefin im Bahnvierer, bei Bahn-WM und -EM holte sie Siege in der Einerverfolgung, bei der Premiere von Paris – Roubaix wurde sie Vierte. Insgesamt sechs Mal Gold bei Olympia, WM und EM. Sie könnte in Baden-Baden diesmal weit vorne landen.

  • Selina Jörg (33, Bad Hindelang): Karriereende mit Paukenschlag. Die Snowboarderin sicherte sich in Rogla (Slowenien) den Weltmeistertitel im Parallel-Riesenslalom sowie die Bronzemedaille im Parallel-Slalom. Dann bemerkte sie: „Die Luft ist raus.“

Sportler des Jahres

  • Karl Geiger (28, Oberstdorf): Medaillen-Garant auf den Schanzen der Welt. Gewann bei der Heim-WM Silber und Bronze im Einzel und triumphierte mit der Mannschaft und im Mixed. Außerdem wurde der Skiflug-Weltmeister 2020 Zweiter bei der Vierschanzentournee. Ein heißer Kandidat für ganz oben – wäre da nicht noch Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev...

  • Andreas Sander (32, Burgberg): Knapper geht es nicht. Mit nur einer Hundertstelsekunde Rückstand raste der gebürtige Westfale bei der Alpinen Ski-WM in Cortina d’Ampezzo zu Silber in der Abfahrt. „Das ist sensationell, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll“, konnte er seinen Coup nach einem Kreuzbandriss 2018 kaum fassen.
2017 wurde Kombinierer Johannes Rydzek als vierfacher Weltmeister der Titelkämpfe von Lahti als letzter Allgäuer Sportler des Jahres.
2017 wurde Kombinierer Johannes Rydzek als vierfacher Weltmeister der Titelkämpfe von Lahti als letzter Allgäuer Sportler des Jahres.
Bild: Marijan Murat, dpa (Archivbild)

Mannschaft des Jahres

  • Mixed-Team, Ski Alpin: Bei der Ski-WM in Cortina besiegten Stefan Luitz (29, Bolsterlang) und Alexander Schmid (27, Fischen) zusammen mit Andrea Filser und Emma Aicher im kleinen Finale des Parallel-Duells Favorit Schweiz und holten Bronze.

  • Bahn-Vierer, Frauen: In Tokio fegte das BDR-Quartett mit Lisa Brennauer, Lisa Klein, Mieke Kröger und Franziska Brauße ihre Rivalinnen förmlich von der Bahn – mit drei Weltrekorden. Im Herbst die goldene Fortsetzung mit Platz 1 bei WM und EM. Historisches Triple.

  • Mixed Staffel, Straßenrad: 44,5 Kilometer durch Flandern betrug die Distanz bei der WM in Belgien. Zunächst legten die Jungs los, dann übertrafen sich die Girls des BDR-Sextetts mit Lisa Brennauer und triumphierten vor den Niederlanden.
    Nicht nur im olympischen Omnium durfte Lisa Brennauer (vorne links) 2021 jubeln. Bei der Straßenrad-WM in Belgien holte die Allgäuerin mit der Mixed-Staffel um Lisa Klein (vorne Mitte), Mieke Kröger (vorne rechts), (hinten von links) Nikias Arndt, Tony Martin, sowie Maximilian Walscheid ebenfalls Gold.
    Nicht nur im olympischen Omnium durfte Lisa Brennauer (vorne links) 2021 jubeln. Bei der Straßenrad-WM in Belgien holte die Allgäuerin mit der Mixed-Staffel um Lisa Klein (vorne Mitte), Mieke Kröger (vorne rechts), (hinten von links) Nikias Arndt, Tony Martin, sowie Maximilian Walscheid ebenfalls Gold.
    Bild: Eric Lalmand, dpa (Archivbild)
  • Staffel, Nordische Kombination: Das DSV-Team um den bärenstarken Eric Frenzel sicherte sich bei der Heim-WM in Oberstdorf die Silbermedaille hinter Norwegen. Mit dabei war neben Terence Weber und Fabian Rießle auch Lokalmatador Vinzenz Geiger (24, Oberstdorf).

  • Skisprung-Team, Männer: „Das war ein großes Ziel von uns, bei der Heim-WM diesen Titel im Team zu feiern“, analysierte Bundestrainer Stefan Horngacher nach dem WM-Gold. Pius Paschke, Severin Freund, Markus Eisenbichler und Lokalmatador Karl Geiger setzten sich zum Abschluss der WM erst mit dem letzten Sprung gegen die Österreicher durch.
    2019 wurde die deutsche Skisprungmannschaft um (von links nach rechts) Stephan Leyhe, Markus Eisenbichler, Karl Geiger und Richard Freitag zum Team des Jahres gewählt. 2021 ist das Team erneut nominiert. Allerdings mit Severin Freund und Pius Paschke statt Leyhe und Freitag.
    2019 wurde die deutsche Skisprungmannschaft um (von links nach rechts) Stephan Leyhe, Markus Eisenbichler, Karl Geiger und Richard Freitag zum Team des Jahres gewählt. 2021 ist das Team erneut nominiert. Allerdings mit Severin Freund und Pius Paschke statt Leyhe und Freitag.
    Bild: Patrick Seeger, dpa (Archivbild)
  • Skisprung-Team, Mixed: Das DSV-Quartett mit Katharina Althaus (25, Oberstdorf), Markus Eisenbichler, Anna Rupprecht und Karl Geiger holte in Oberstdorf völlig überraschend Gold im Mixed-Team. „Vor allem unsere Damen sind unfassbar gut gesprungen“, kommentierte „Eisei“ den Erfolg, der erst nach dem letzten Sprung fix war.

Es soll aber auch Journalisten-Kollegen geben, die ihre Stimme aus reinem Allgäu-Patriotismus auch Sportlern jenseits dieser Vorschlagsliste geschenkt haben – wie dem Immenstädter Profisegler Philipp Buhl, dem Olympia-Fünften von Tokio in der Laser-Klasse.

Lesen Sie auch: Vierschanzentournee: Keine Zuschauer in Oberstdorf und Garmisch erlaubt

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.