Eishockey

Trainer Sergej Waßmiller verlässt den ECDC Memmingen: Das ist sein neuer Klub

Sergej Waßmiller verlässt den Eishockey-Oberligisten ECDC Memmingen und wechselt zum DEL2-Klub Selber Wölfe.

Sergej Waßmiller verlässt den Eishockey-Oberligisten ECDC Memmingen und wechselt zum DEL2-Klub Selber Wölfe.

Bild: SIEGFRIED REBHAN

Sergej Waßmiller verlässt den Eishockey-Oberligisten ECDC Memmingen und wechselt zum DEL2-Klub Selber Wölfe.

Bild: SIEGFRIED REBHAN

Eishockey-Oberligist ECDC Memmingen braucht einen neuen Trainer: Sergej Waßmiller verlässt die Indians. Der 51-Jährige übernimmt ein DEL2-Team.
04.05.2022 | Stand: 16:24 Uhr

Nach fast vier Spielzeiten verlässt Trainer Sergej Waßmiller den Eishockey-Oberligisten ECDC Memmingen. Der 51-jährige Deutsch-Russe übernimmt in der kommenden Saison ein DEL2-Team. Das gab der ECDC in einer Pressemitteilung bekannt.

Größter Erfolg war die Oberliga-Vizemeisterschaft

Damit geht eine aus sportlicher Sicht herausragende Ära bei den Indians zu Ende. Waßmiller war seit Oktober 2018 Trainer des ECDC Memmingen. Zuvor war beim DEL2-Klub Bayreuth Tigers tätig. In seine Amtszeit fällt mit der Oberliga-Vizemeisterschaft auch der größte Erfolg der Memminger Vereinsgeschichte.

Wie die Indians bekanntgaben, fiel die Entscheidung zu einem Neuanfang hinter der Bande bereits vor ein paar Monaten. „Ausschlaggebend war unter anderem die Entfernung zu seiner Familie, die in Franken lebt“, sagt Sven Müller, Sportlicher Leiter der Indians.

ECDC Memmingen: Suche nach einem Nachfolger läuft

Bei seinem neuen Klub, den Selber Wölfen, unterschrieb Waßmiller einen Dreijahresvertrag. Bei den Indians hat sich derweil schon ein Nachfolgekandidat auf dem Trainerposten herauskristallisiert. Letzte Details seien aber noch zu klären.