Wegen Corona

Salzburger Festspiele sollen in abgespeckter Form stattfinden

Die Salzburger Festspiele sind das weltgrößte Klassik-Festival. 2019 wurde auch die Oper "Adriana Lecouvreur" aufgeführt (Foto).

Die Salzburger Festspiele sind das weltgrößte Klassik-Festival. 2019 wurde auch die Oper "Adriana Lecouvreur" aufgeführt (Foto).

Bild: Barbara Gind/dpa

Die Salzburger Festspiele sind das weltgrößte Klassik-Festival. 2019 wurde auch die Oper "Adriana Lecouvreur" aufgeführt (Foto).

Bild: Barbara Gind/dpa

Trotz der Corona-Krise finden die Salzburger Festspiele im August statt - wenn auch anders als gewohnt. Das Programm zum 100. Jubiläum wird aber verschoben.
##alternative##
dpa
15.05.2020 | Stand: 16:53 Uhr

Die Salzburger Festspiele sollen nach Angaben der Salzburger Landesregierung im August in einer stark abgespeckten Form stattfinden. Das geplante umfangreiche Programm zum 100-Jahr-Jubiläum werde auf 2021 verschoben, sagte Landeschef Wilfried Haslauer (ÖVP) am Freitag. Sicher sei, dass es im 100. Jahr der Festspiele "Jedermann"-Aufführungen geben werde. "Der 'Jedermann' gehört zu Salzburg", so Haslauer.

Die Salzburger Festspiele müssen gut geplant werden

Details zum verkleinerten und wohl später startenden Programm nannte er noch nicht. Es müsse noch alles durchkalkuliert werden, hieß es. "Die Festspiele sind guten Mutes, dass sie trotz Corona ein Zeichen für die Kraft der Kunst gerade in schwierigen Zeiten setzen können", teilte das Direktorium des weltgrößten Klassik-Festivals mit.

>> Mehr zur Corona-Krise im Allgäu und auf der Welt lesen Sie in unserem Newsblog <<

So ist Österreichs Plan für die Kulturszene in der Corona-Krise

Die österreichische Bundesregierung hatte am Freitag einen Fahrplan zum Hochfahren der Kunst- und Kulturszene präsentiert. Demnach sind - bei Vorlage eines besonderen Schutzkonzepts - ab 1. August Veranstaltungen mit bis zu 1000 Personen erlaubt.

Die Bedingungen für Auftritte müssen geklärt werden

Was wirklich möglich sein werde, könne erst nach Vorliegen der Verordnung ausgelotet werden, so die Festspiele. Es müsse insbesondere geklärt werden, unter welchen Bedingungen szenische Proben und Auftritte von Orchestern und Chören ermöglicht würden. "Die Festspiele werden daher am 25. Mai 2020 dem Kuratorium eine Alternative für dieses extrem fordernde Jahr vorlegen", hieß es. Das neu zusammengestellte Programm für den Sommer solle im Juni veröffentlicht werden.

Lesen Sie auch
##alternative##
Kultur in Lindenberg

„The Voice of Germany“: Sieger kommt nach Lindenberg

Wann der Kultur-Neustart in Bayern sein soll, lesen Sie hier.