Post, Steuern, Corona-Regeln

DHL, Steuern, Corona-Regeln: Das ändert sich im April 2022 in Deutschland

Änderungen und neue Gesetze im April: Der neue Monat bringt viele Veränderungen mit sich. Betroffen sind Beamte ebenso wie Autofahrer und DHL-Kunden, die die Packstation nutzen.

Änderungen und neue Gesetze im April: Der neue Monat bringt viele Veränderungen mit sich. Betroffen sind Beamte ebenso wie Autofahrer und DHL-Kunden, die die Packstation nutzen.

Bild: Deutsche Post DHL Group

Änderungen und neue Gesetze im April: Der neue Monat bringt viele Veränderungen mit sich. Betroffen sind Beamte ebenso wie Autofahrer und DHL-Kunden, die die Packstation nutzen.

Bild: Deutsche Post DHL Group

Im April 2022 kommen auf die Menschen wieder mehrere Änderungen und neue Gesetze zu. Das betrifft die Corona-Regeln ebenso wie Steuern und DHL-Pakete.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
30.03.2022 | Stand: 17:38 Uhr

Mehrere neue Gesetze und Änderungen treten im April 2022 in Kraft. Betroffen von den Neuerungen ab 1. April sind unter anderem Postkunden, Beamte, Steuerzahler und Autofahrer, die neue Reifen brauchen. Aber auch die Corona-Regeln ändern sich.

Was ändert sich im April 2022 in Deutschland? Hier der Überblick.

Neue Corona-Regeln im April - kaum noch Einschränkungen

Keine Maskenpflicht mehr in Supermärkten, Restaurants, Kinos und Theatern sowie in den Schulen. Keine 2G- oder 3G-Einschränkungen mehr in Schwimmbädern oder Fitnessstudios. Und auch keine Kontaktbeschränkungen mehr für Ungeimpfte: Ab Sonntag, 3. April, fallen wie in den meisten Bundesländern auch in Bayern die meisten Corona-Einschränkungen – trotz weiter sehr hoher Zahlen der Neuinfektionen.

Als „Basisschutz“ bleibt ab Sonntag die FFP2-Maskenpflicht im Öffentlichen Personennahverkehr. Im öffentlichen Fernverkehr gilt die Maskenpflicht bundesweit. In „Einrichtungen, die vulnerable Personengruppen betreuen“, muss in Bayern ebenfalls weiterhin eine Maske getragen werden. Darunter fallen etwa Arztpraxen, Krankenhäuser, Pflegedienste, Alten- und Pflegeheime sowie Einrichtungen für Behinderte.

Eine klare Mehrheit der Bürger hält die Corona-Lockerungen einer Umfrage zufolge für verfrüht.

Beamtinnen und Beamte bekommen ab April mehr Geld

Lesen Sie auch
##alternative##
Wichtige Änderungen im Juli

Die Rente steigt, Pakete werden teurer: Das ändert sich im Juli

Gute Nachrichten für Beamtinnen und Beamte - sie bekommen im neuen Monat mehr Geld. Laut Gesetz zur Anpassung der Bundesbesoldung und -versorgung für 2021/2022 steigen die Bezüge zum 1. April 2022 um 1,8 Prozent. Zuletzt waren die Bezüge vor einem Jahr erhöht worden, damals um 1,2 Prozent. Die neuen Besoldungstabellen gibt es hier zum Download.

Neu bei den DHL-Packstation: Abholung ab April 2022 nur noch per App

Wer DHL-Packstationen nutzt, muss sich im April 2022 auf eine wesentliche Änderung einstellen. Ab dem neuen Monat kann man seine Pakete nämlich nicht mehr allein mit der Kundenkarte abholen. Stattdessen benötigt man die App DHL & Post auf dem Smartphone (Download im Apple Store hier, bei Google Play für Android hier).

  • Wenn man ein Paket zugeschickt bekommt und an eine DHL-Packstation liefern lässt, wird in der App ein Zugangscode generiert.
  • Diesen muss man an den Scanner der Packstation halten, dann öffnet sich das entsprechende Paketfach.
  • Alternativ kann man den generierten Code auch mit der Hand eingeben.

Änderung bei der Steuererklärung: Die Umzugspauschale wird erhöht

Wer berufsmäßig umziehen muss, kann sich ab April über etwas mehr finanzielle Unterstützung vom Staat freuen. Denn die sogenannte Umzugspauschale wird ab 1. April 2022 erhöht.

Das sind die neuen Sätze der Umzugspauschale ab April 2022:

  • Pauschale für Verheiratete und Lebenspartner: 1.476 Euro (886 Euro + 590 Euro)
  • Pauschale für Singles: 886 Euro
  • Erhöhung für Kinder und sonstige Angehörige: 590 Euro
Neue Gesetze im April 2022: Wer berufsmäßig umziehen muss, kann sich ab April über etwas mehr finanzielle Unterstützung vom Staat freuen. Denn die sogenannte Umzugspauschale wird erhöht.
Neue Gesetze im April 2022: Wer berufsmäßig umziehen muss, kann sich ab April über etwas mehr finanzielle Unterstützung vom Staat freuen. Denn die sogenannte Umzugspauschale wird erhöht.
Bild: Markus Scholz, dpa

Mindestlohn in der Zeitarbeit steigt

Auch beim Mindestlohn gibt es im April 2022 eine Neuregelung. Schon am 1. Januar 2022 war der allgemeine Mindestlohn auf 9,82 Euro pro Stunde erhöht worden. Zeitarbeiterinnen und Zeitarbeiter verdienen aber jetzt schon mehr - mindestens 10.45 Euro pro Stunde. Dieser Mindestlohn wird für sie zum 1. April weiter erhöht auf 10,88 Euro pro Stunde.

Reifenhersteller kündigen Preiserhöhung zum 1. April an

Autofahrer, die neue Reifen brauchen, sollten den April 2022 ebenfalls im Blick behalten. Denn gleich mehrere Reifenhersteller, darunter Michelin und Bridgestone, kündigten für April 2022 Preiserhöhungen an.

Wohl noch nicht im April: Das neue Entlastungspaket der Bundesregierung

Mit einem zweiten milliardenschweren Entlastungspaket für Arbeitnehmer, Selbstständige und Unternehmen will die Ampel-Koalition den dramatischen Anstieg der Energiepreise zumindest teilweise ausgleichen. Zu den wichtigsten Beschlüssen darin gehören vorübergehend niedrigere Spritpreise, Billigst-Tickets für den öffentlichen Nahverkehr und ein direkter Zuschuss von 300 Euro, der vom Arbeitgeber mit dem Gehalt ausbezahlt wird. Selbstständige können ihn von der nächsten Steuervorauszahlung abziehen.

Wann genau das neue Entlastungspaket in die Realität umgesetzt wird, steht allerdings noch nicht fest. Dass die Menschen schon im April von Preissenkungen und 300-Euro-Zuschuss profitieren, gilt als eher unwahrscheinlich.