Bald auch Kinder gegen Corona impfen?

EU-Behörde prüft Zulassung von Pfizer/Biontech-Impfstoff für Kinder

Der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer soll auch für Kinder ab zwölf Jahren zugelassen werden. Der entsprechende Antrag liegt bei der Europäischen Arzneimittelbehörde.

Der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer soll auch für Kinder ab zwölf Jahren zugelassen werden. Der entsprechende Antrag liegt bei der Europäischen Arzneimittelbehörde.

Bild: Stefan Puchner, dpa (Symbolbild)

Der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer soll auch für Kinder ab zwölf Jahren zugelassen werden. Der entsprechende Antrag liegt bei der Europäischen Arzneimittelbehörde.

Bild: Stefan Puchner, dpa (Symbolbild)

Die Corona-Impfstoff-Hersteller Biontech und Pfizer haben einen Antrag gestellt, den Impfstoff auch für Kinder ab zwölf Jahren zuzulassen.
##alternative##
dpa
03.05.2021 | Stand: 17:10 Uhr

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) prüft einen Antrag der Hersteller Biontech und Pfizer auf eine EU-Zulassung ihres Corona-Impfstoffes auch für Kinder ab zwölf Jahren. Der Antrag sei eingegangen, teilte die EMA am Montag in Amsterdam mit. Die EMA werde die Studiendaten im Schnellverfahren bewerten. Ein Ergebnis wird für Juni erwartet. Bei einer Zulassung wäre dies der erste Impfstoff in der EU, mit dem auch 12- bis 15-Jährige gegen Covid-19 geimpft werden können.

EU-Kommission muss Impfstoff-Vergabe an Kinder ebenfalls zustimmen

Der deutsche Hersteller Biontech und sein US-Partner Pfizer hatten den Antrag bereits in der vergangenen Woche angekündigt. Auch in den USA wurde die Erweiterung der Zulassung beantragt. Nach einer positiven Empfehlung der EMA muss noch die EU-Kommission zustimmen. Das aber gilt als Formsache. (Lesen Sie auch: Umfrage: Weiter Impfskepsis in EU - Offene Fragen beim grünen Passs)

Das Mittel von Biontech/Pfizer ist in der EU und in den USA bisher nur für Menschen ab 16 Jahren zugelassen. Nach Angaben der Hersteller hatte eine klinische Studie bei 12 bis 15-Jährigen in den USA eine Wirksamkeit von 100 Prozent gezeigt.

Lesen Sie auch: Corona-Impfangebote für alle bayerischen Lehrer im Präsenzunterricht