Corona-Pandemie

Allgäuer Staatssekretär Holetschek: Zweiter Lockdown "nicht sehr wahrscheinlich"

Arbeitet seit Ende August im bayerischen Gesundheitsministerium: Der Allgäuer Klaus Holetschek (CSU).

Arbeitet seit Ende August im bayerischen Gesundheitsministerium: Der Allgäuer Klaus Holetschek (CSU).

Bild: Peter Kneffel/dpa (Archivbild)

Arbeitet seit Ende August im bayerischen Gesundheitsministerium: Der Allgäuer Klaus Holetschek (CSU).

Bild: Peter Kneffel/dpa (Archivbild)

Der Gesundheitsstaatssekretär Klaus Holetschek (CSU) befürchtet im Kampf gegen Corona keinen zweiten Lockdown.

Arbeitet seit Ende August im bayerischen Gesundheitsministerium: Der Allgäuer Klaus Holetschek (CSU).
dpa
12.09.2020 | Stand: 13:43 Uhr

Er halte ihn - Stand jetzt - "für nicht sehr wahrscheinlich", sagte er dem Bayerischen Rundfunk. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte Klaus Holetschek Ende August vom Verkehrs- ins Gesundheitsministerium versetzt, wo er die in die Kritik geratene Ministerin Melanie Huml (CSU) unterstützen soll.

Trotz aller Kritik nach den Pannen bei Corona-Tests für Reisende attestiert er den Behörden im Freistaat und auch Ministerin Huml "ausgezeichnete Arbeit". Allerdings seien die Gesundheitsämter bundesweit lange auf Kante genäht gewesen, bemängelt Holetschek. Künftig brauche es im öffentlichen Gesundheitsdienst mehr Personal.