Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Umstrittenes Projekt

Parkplatz im Schutzgebiet: Jetzt spricht Füssens Bürgermeister

Umstrittener Parkplatz in Landschaftsschutzgebiet am Hopfensee

Als die „Riviera des Allgäus“ gilt der Hopfensee mitunter. Für Skepsis sorgt bei Naturschützern jetzt ein Vorhaben der Stadt, wegfallende Parkplätze im Ortskern durch ein Provisorium im Landschaftsschutzgebiet zu ersetzen. Dies sei laut Verwaltung jedoch nötig, um ein Radwege-Projekt zu realisieren.

Bild: Benedikt Siegert

Als die „Riviera des Allgäus“ gilt der Hopfensee mitunter. Für Skepsis sorgt bei Naturschützern jetzt ein Vorhaben der Stadt, wegfallende Parkplätze im Ortskern durch ein Provisorium im Landschaftsschutzgebiet zu ersetzen. Dies sei laut Verwaltung jedoch nötig, um ein Radwege-Projekt zu realisieren.

Bild: Benedikt Siegert

Nach Kritik am geplanten Bau-Projekt am Hopfensee betont Maximilian Eichstetter, dass der Standort alternativlos sei. Umweltschützer bleiben aber skeptisch
14.05.2021 | Stand: 06:15 Uhr

Die Pläne für einen Parkplatz-Neubau am Hopfensee sorgen weiter für Gesprächsbedarf. Widerstand hatte sich dagegen geregt, nachdem publik wurde, dass die Stadt dafür eine 4000 Quadratmeter große Fläche aus dem Landschaftsschutzgebiet im Visier hat. Vertreter von Bund Naturschutz und Greenpeace sprachen sich umgehend gegen das Projekt aus – auch weil Teile eines Niedermoors davon betroffen wären. Bürgermeister Maximilian Eichstetter (CSU) berief daraufhin jetzt eilig eine Sitzung des Umweltbeirats ein.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar