Jetzt warnt DWD vor Frost

Wann wird es im Allgäu wieder wärmer? Das sind die Aussichten für das Wochenende

Die Gipfel in den Allgäuer Bergen sind weiß. Doch wie lange noch?

Die Gipfel in den Allgäuer Bergen sind weiß. Doch wie lange noch?

Bild: Benedikt Siegert

Die Gipfel in den Allgäuer Bergen sind weiß. Doch wie lange noch?

Bild: Benedikt Siegert

Für die kommenden Tage kündigt sich milderes Wetter an und der Schnee in den Bergen taut. Warum Allgäuer dennoch den Eiskratzer parat halten sollten.
22.09.2022 | Stand: 15:06 Uhr

Der erste Schnee im Allgäu hat für große Aufregung gesorgt. Obwohl Wetterexperte Jürgen Schmidt vom Wetterdienst Wetterkontor wärmeres Wetter ab Mitte der Woche ankündigte, ist es weiterhin kalt. Im Tal sanken die Temperaturen nachts unter den Gefrierpunkt, sodass am Morgen alles mit einer Schicht aus Raureif überzogen war und die Gipfel im Allgäu sind noch immer weiß. Wann wird es denn nun wärmer und wie lange bleibt der Schnee in den Alpen noch liegen?

Schnee im Allgäu: Eine kalte Nacht steht bevor

"Aus Südwesten wird wärmere Luft kommen", sagt der Meteorologe. Dann steigen die Temperaturen auch in den höheren Lagen - wie etwa auf dem Nebelhorn - über Null Grad und sorgen für Tauwetter. Bevor es allerdings wärmer wird steht dem Allgäu eine weitere kalte Nacht bevor. "In Sonthofen wird es minus ein Grad kalt." Die Temperaturen in den Tälern am Alpenrand fallen laut Schmidt unter den Gefrierpunkt und es gibt Bodenfrost.

Auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Freitag zwischen zwei Uhr und acht Uhr morgens im Ober- und Ostallgäu vor Frost. Stellenweise können die Straßen glatt sein. Wer also am Freitag früh zur Arbeit fährt, sollte morgens bereits etwas mehr Zeit einplanen, um das Auto freizukratzen, sagt Schmidt mit einem Lachen.

Wetter am Wochenende: Der nächste Wintereinbruch kündigt sich bereits an

Wer Lust auf eine herbstliche Wanderung hat, sollte das am Freitag planen, sagt Schmidt. "Es kann im Tal bis zu 18 Grad warm werden." Auch in den Bergen sind bis zu zwölf Grad möglich. Das Wochenende wird laut Schmidt schon wieder etwas ungemütlicher. Es bleibt zwar mild, doch es ziehen Wolken durch die Region, die Schauer im Gepäck haben. "Mit hoher Wahrscheinlichkeit regnet es den Schnee weg."

Lange werden die Gipfel allerdings nicht schneefrei bleiben - denn ein zweiter Wintereinbruch ist in Aussicht. Für kommenden Dienstag kündigt sich die nächste Kaltfront an. Die Temperaturen fallen deutlich und die Schneefallgrenze sinkt auf 1500 Meter. (Lesen Sie auch: Herbst im Allgäu: Acht Ausflugstipps - auch für schlechtes Wetter)

Lesen Sie auch
##alternative##
Wintereinbruch im Allgäu

Bis zu einem halben Meter Schnee im Allgäu möglich: Wo es am Wochenende schneit

Geht das nun so weiter? Wo bleibt der goldene Herbst mit spätsommerlich warmen Temperaturen? "Aktuell kann ich noch keine konkreten Vorhersagen machen", sagt Schmidt. Aber für das verlängerte Wochenende mit dem Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober deutet sich schönes Spätsommerwetter an.

Bilderstrecke

Der erste Schnee 2022 in den Allgäuer Alpen

Wintereinbruch im Allgäu: Das sollten Wanderer beachten

Der erste Wintereinbruch hat bereits für Unfälle in den Alpen gesorgt. Ein 53-Jähriger brach sich im Tannheimer Tal den Arm, nachdem er auf einem Schneefeld ausgerutscht war. Auf dem Hochkalter in Ramsau (Berchtesgadener Land) wird seit mehreren Tagen ein junger Wanderer vermisst, der am Samstag im Schneesturm verunglückt war. Schnee, Nebel, Eis und extreme Lawinengefahr erschweren die Rettungsaktion noch immer.

Wer am Wochenende zu einer Wanderung aufbricht, sollte vorher einen Wetterbericht lesen und sich entsprechend vorbereiten. Generell, aber gerade auch im Herbst, gelte: Die Vorbereitung ist bereits die halbe Bergtour, sagt Max Löther, Leiter Besucherlenkung im Naturpark Nagelfluhkette. Zum einen werde es früher dunkel und zum anderen sei es am Gipfel oft deutlich kälter als im Tal. Mehr Tipps für Wanderungen im Herbst lesen Sie hier.