Ideales Bergwetter

Sonne von früh bis spät: Endlich Hochsommertage am Stück

Ein sonniges Wochenende steht uns bevor, viele Wanderer werden in den Bergen unterwegs sein. Sie sollten dabei allerdings einiges beachten. Der Deutsche Alpenverein hat eine Reihe von Tipps herausgegeben. Unser Bild zeigt den Auerberg im Ostallgäu (rechts) und einen Blick auf die Allgäuer Alpen.

Ein sonniges Wochenende steht uns bevor, viele Wanderer werden in den Bergen unterwegs sein. Sie sollten dabei allerdings einiges beachten. Der Deutsche Alpenverein hat eine Reihe von Tipps herausgegeben. Unser Bild zeigt den Auerberg im Ostallgäu (rechts) und einen Blick auf die Allgäuer Alpen.

Bild: Harald Langer

Ein sonniges Wochenende steht uns bevor, viele Wanderer werden in den Bergen unterwegs sein. Sie sollten dabei allerdings einiges beachten. Der Deutsche Alpenverein hat eine Reihe von Tipps herausgegeben. Unser Bild zeigt den Auerberg im Ostallgäu (rechts) und einen Blick auf die Allgäuer Alpen.

Bild: Harald Langer

Bis übers Wochenende hinaus soll es hochsommerlich warm sein. Was Wanderer jetzt beachten sollten.
05.08.2020 | Stand: 21:45 Uhr

Endlich einige Hochsommertage am Stück: Laut Meteorologe Joachim Schug von Meteogroup soll es bis in die nächste Woche hinein sommerlich warm sein. Und auch mit Gewittern ist erst einmal nicht zu rechnen. Bestes Bergwetter also und damit eine ideale Möglichkeit, um an der AZ-Sommeraktion teilzunehmen. Sie steht heuer unter dem Motto: Mit Bus & Bahn in die Berge: Mitmachen und Preise im Wert von über 6.000 Euro gewinnen.

Stabile Hochdrucklagen im Sommer bringen aber meist auch hohe Temperaturen mit sich. So soll das Quecksilber in den nächsten Tagen auch im Allgäu auf bis zu 30 Grad ansteigen.

Der Deutsche Alpenverein (DAV) hat Tipps für Wanderungen und Bergtouren bei heißem Wetter herausgegeben:

  • Die Hitze sollte bereits bei der Tourenplanung eine Rolle spielen. Ist viel Sonnenschein vorhergesagt, empfehlen sich nord- oder nordwestseitige Bergtouren.
  • Generell empfiehlt sich ein frühzeitiger Start – also früher aus den Federn! Der anstrengendste Teil der Tour sollte vor der großen Mittagshitze – im Sommer ab etwa 14 Uhr – beendet sein.
  • In den Rucksack gehören Sonnenbrille, Sonnenmilch (schon vor der Tour eincremen) und eine Kopfbedeckung. Mit zunehmender Höhe steigt die Sonneneinstrahlung.
  • Auch an heißen Tagen sollten ein Wechselshirt und eine Regenjacke mitgenommen werden.
  • Häufiges und regelmäßiges Trinken ist im Sommer besonders wichtig. Am besten Wasser oder isotonische Getränke. Wer während der Tour starken Durst verspürt, hat eigentlich schon zu lange gewartet. Ideal ist es, immer wieder kleine Mengen zu sich zu nehmen. Erleichtert wird dies laut Alpenverein durch eine Trinkblase mit Schlauchsystem im Rucksack.
  • Wer häufiger in den Bergen unterwegs ist, kennt das: Ein Unwetter oder Gewitter zieht hier viel schneller herauf als weiter unten. Aus diesem Grund sollte man den Himmel immer im Auge behalten. Wenn sich erste Anzeichen eines Gewitters zeigen, ist es vielleicht noch früh genug, um umzukehren oder umzuplanen. Generell gilt: Ab dem Nachmittag steigt häufig die Gewitterneigung.
  • Um Kuh-Attacken vorzubeugen empfiehlt sich Wanderern - egal bei welchem Wetter - diese 10 Tipps zu beachten.