Euro 2021

"Wille und Kampfgeist waren auf jeden Fall vorhanden": Das sagen Allgäuer Trainer über das Deutschlandspiel

Die Allgäuer Fußball-Experten Frank Wiblishauser (rechts oben) und Matthias Günes bewerten für unsere Redaktion die Deutschland-Spiele.

Die Allgäuer Fußball-Experten Frank Wiblishauser (rechts oben) und Matthias Günes bewerten für unsere Redaktion die Deutschland-Spiele.

Bild: Christian Charisius, picture alliance, dpa/ Alexander Kaya, Ralf Lienert, Matthias Becker/Montage: AZ

Die Allgäuer Fußball-Experten Frank Wiblishauser (rechts oben) und Matthias Günes bewerten für unsere Redaktion die Deutschland-Spiele.

Bild: Christian Charisius, picture alliance, dpa/ Alexander Kaya, Ralf Lienert, Matthias Becker/Montage: AZ

Deutschland hat sich im ersten Spiel der Fußball-EM gegen Frankreich noch nicht überragend geschlagen. Oder? So bewerten zwei Allgäuer Trainer das Spiel.
16.06.2021 | Stand: 09:41 Uhr

Deutschland verliert mit 0:1 gegen Frankreich, ein gelunger Auftakt der EM sieht anders aus. Das sagen zwei Allgäuer Fußballtrainer zum Eigentor von Mats Hummels und dem Rest der Partie.

Das sagt der Trainer des TSV Kottern, Matthias Günes:

Aus meiner Sicht war es über das gesamte Spiel gesehen ein verdienter Sieg für Frankreich. Beide Teams sind mit sehr großem Respekt voreinander ins Spiel gegangen.

Deutschland war komplett auf Ballkontrolle aus und wollte vor allem Konter verhindern. Während der ersten Halbzeit ist dies auch gut gelungen.

Frankreich dagegen hatte hauptsächlich das Ziel das Zentrum zu beherrschen und aus einer tiefen Grundordnung zu kontern. Dies gelang erst während der zweiten Hälfte besser, als Deutschland auf Grund des Spielstands mehr Risiko gehen musste.

"Frankreich ist wirklich eine sehr starke Mannschaft"

Letztendlich hat unsere Nationalmannschaft das Spiel leider nur in uninteressanten Räumen das Spiel kontrolliert und Frankreich war das gesamte Spiel über gefährlicher im letzten Drittel. Man sollte in der Gesamtbetrachtung nicht vergessen, dass Frankreich eine wirklich sehr starke Mannschaft ist und nicht zu kritisch sein. Wille und Kampfgeist waren definitiv vorhanden und die beiden Teams haben sich zu einem sehr intensiven Spiel auf hohem Niveau gezwungen.

Lesen Sie auch
##alternative##
Allgäuer Fußball-Experten

"Große Ausstrahlung, super Spirit, verdient" - So analysieren Frank Wiblishauser und Matthias Günes den Deutschland-Sieg

Dass Frankreich die besseren Einzelspieler hat, wusste jeder schon vorher. Enttäuschend war in meinen Augen lediglich, dass sie auch in den mannschaftlichen Abläufen die bessere Mannschaft waren. Sowohl mit, als auch gegen den Ball hat Frankreich viel geschlossener agiert. Hier hatte ich mir nach einer Turniervorbereitung und ausreichend Zeit einiges mehr erhofft bei der Nationalmannschaft.

Fazit: insgesamt verdienter Sieg für Frankreich. Das letztlich entscheidende Tor entsteht aus einer schlecht verteidigten Einwurfsituation und einem Geistesblitz von Pogba. Pogba war zusammen mit Varane der in meinen Augen stärkste Spieler des Spiels."

Wie geht es für Deutschland gegen Portugal nun weiter?

Wie geht es nun weiter? Klar ist: Die DFB-Elf muss sich vor dem Spiel gegen Portgual noch einmal Gedanken machen. Günes schätzt:

"Grundsätzlich hoffe ich, dass Deutschland weiterhin bereit ist das Spiel zu gestalten. Auch gegen Portugal wird es darum gehen deren Umschaltspiel zu unterbinden.

Ich hoffe, dass wir mehr an die eigenen Stärken glauben und unsere Topspieler auf deren gewohnten Positionen einsetzen. Nach der Niederlage im ersten Spiel steht die Nationalmannschaft natürlich schon unter Druck, aber das kann auch befreiend wirken."

So schätzt Frank Wiblishauser das Spiel ein

Frank Wiblishauser war selbst Fußball-Profi, seine Stationen hießen Bayern München, 1. FC Nürnberg, Koblenz und St. Gallen. Im Allgäu trainierte er bereits seinen Heimatverein TV Bad Grönenbach - und zur Partie Deutschland - Frankreich sagt er:

„Es war das allseits erwartete verdammt schwere Spiel. Man hat gesehen, dass die Franzosen überragende Klasse auf dem Platz haben. Die Deutschen haben zwar den Ball teilweise gut gehalten, aber ohne sonderlich in die Tiefe zu kommen und in gefährliche Zonen vorzudringen.

Bei den Franzosen ging das im Gegenzug unglaublich schnell vonstatten. Mit ihrer extremen Geschwindigkeit und Präzision. Grundsätzlich war es von der deutschen Mannschaft ein gutes Auftreten. Man kann ihnen keinerlei Vorwurf machen, was Einsatz und Wille angeht. Sie haben versucht, das Optimale aus den Möglichkeiten zu machen, die ihnen gegeben wurden, hatten die eine oder andere Chance. Aber die Franzosen waren in Ballbesitz wesentlich gefährlicher und zielstrebiger.

Das Ergebnis geht daher auch so in Ordnung. Frankreich war an diesem Tag stärker, das ist ein absoluter Titelfavorit. Ich hoffe, dass die Deutschen, wenn sie gegen die Portugiesen ähnlich auftreten, am Samstag dann auch den ersten Dreier bei der EM einfahren.“

Welche Tipps Günes und Wiblishauser generell in Sachen Fußball-EM abgeben, lesen Sie hier.