Corona-Regeln

Fragen und Antworten: Das müssen Geimpfte bei den neuen Corona-Regeln beachten

Geimpfte können für die neuen Corona-Regeln auf unterschiedliche Weise ihren Impfstatus nachweisen.

Geimpfte können für die neuen Corona-Regeln auf unterschiedliche Weise ihren Impfstatus nachweisen.

Bild: Zacharie Scheurer, dpa

Geimpfte können für die neuen Corona-Regeln auf unterschiedliche Weise ihren Impfstatus nachweisen.

Bild: Zacharie Scheurer, dpa

Beim Bund-Länder-Treffen sind neue Regeln beschlossen worden. Die wichtigsten Fragen und Antworten, wo und wie Geimpfte ihren Impfpass mitführen müssen.
11.08.2021 | Stand: 16:28 Uhr

Als Reaktion auf die ansteckendere Delta-Variante und steigende Fallzahlen haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder neue Corona-Regeln beschlossen, die ab 23. August gelten sollen. Sie basieren auf der sogenannten 3G-Regel, also dem Prinzip, dass Geimpfte, Genesene und Getestete gleichbehandelt werden sollen. Personen ohne vollständigen Impfschutz und ohne überstandene Infektion stehen dann vor besonderen Herausforderungen - aber auch beim Impf- oder Genesenennachweis gibt es vieles zu beachten.

Wo muss ich meinen Impfausweis vorlegen?

Nach dem Beschluss des Bund-Länder-Treffens muss ein Impfausweis in folgenden Bereichen vorgelegt werden:

  • Besuche in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie Einrichtungen der Behindertenhilfe
  • Innengastronomie
  • Veranstaltungen und Feste in Innenräumen
  • körpernahe Dienstleistungen, beispielsweise bei Friseurbesuchen, in Kosmetiksalons oder anderen Bereichen der Körperpflege
  • Sport im Innenbereich, beispielsweise in Fitnessstudios, Schwimmbädern oder Sporthallen
  • Hotels und andere Beherbergungen

Muss ich meinen Impfausweis auch bei niedriger Inzidenz mitbringen?

Das steht noch nicht fest. Die Ministerpräsidentenkonferenz hat lediglich beschlossen, dass die Länder die 3G-Regel beim Zugang zu oben genannten Bereichen bei einer Inzidenz unter 35 aussetzen können. Welche Länder diese Möglichkeit nutzen werden, wird sich erst zeigen.

Gelten die neuen Corona-Regeln auch für Kinder?

Kinder unter sechs Jahren sowie Schülerinnen und Schüler müssen keinen der drei Nachweise vorlegen, weil sie laut dem Beschluss ohnehin regelmäßig in Schulen getestet werden müssen.

Reicht der alte, gelbe Impfausweis als Nachweis aus?

Lesen Sie auch
##alternative##
Ausgehen

Restaurant, Kneipe, Disko, Kino: Diese Nachweise sind in Kempten nötig

Ja, laut der Bundesregierung wird der gelbe Impfausweis vollständig anerkannt.

Wie kann ich meinen Impfstatus mit einem digitalen Impfausweis nachweisen?

Bei der Impfung wird ein sogenannter 2D-Barcode erstellt. Diesen können Geimpfte mit einer App einscannen, wobei sie die Wahl haben zwischen zwei verschiedenen: der CovPass-App, die als reiner Impfausweis dient, und der umfangreicheren Corona-Warn-App, die neben der Funktion des Impfausweises beispielsweise auch eine anonyme Kontaktnachverfolgung bietet. Der Impfnachweis wird auf dem Smartphone gespeichert und kann bei Bedarf - etwa im Restaurant - vorgezeigt werden. Das Gegenüber kann dann mit einer anderen App die Echtheit des digitalen Impfausweises sicherstellen.

Wo bekomme ich die Apps für den digitalen Impfausweis?

Die CovPass-App ist im iPhone-Appstore sowie im Google-Play-Store erhältlich. Die Corona-Warn-App ist ebenfalls im iPhone-Appstore und im Google-Play-Store verfügbar.

Kann ich den digitalen Impfausweis auch auf Papier drucken?

Statt den QR-Code mit dem Smartphone vorzuzeigen, können Geimpfte denselben QR-Code auch als Papierausdruck vorlegen, beispielsweise um ihren Impfstatus trotz leeren Akkus nachweisen zu können oder weil sie ihren gelben Impfpass nicht verlieren wollen.

Bilderstrecke

Corona-Impfung: Das unterscheidet die Impfstoffe

Wie bekomme ich einen digitalen Impfausweis, wenn ich bei der Impfung keinen Code erhalten habe?

Personen, die bei ihrer Impfung keinen 2D-Barcode erhalten haben, können sich diesen nachträglich in Arztpraxen, Krankenhäusern, Apotheken und je nach Bundesland auch in Impfzentren ausstellen lassen. Sie müssen dafür lediglich ihren gelben Impfpass mit den entsprechenden Eintragungen vorlegen, die eine vollständige Impfung belegen. Anschließend können Geimpfte den Code mit ihrem Smartphone einscannen.

Wo zählen Geimpfte nicht mit?

Geimpfte und Genesene zählen bei der Kontaktbeschränkung, also auch privaten Treffen nicht mit. An dieser Regel ändern die Beschlüsse vom Dienstag nichts. Sie stellt gewissermaßen eine Ausnahme von der Gleichbehandlung der 3G-Regel dar, denn Personen ohne Impf- oder Genesenennachweis zählen bei der Kontaktbeschränkungen auch dann mit, wenn sie über ein negatives Testergebnis verfügen.

Lesen Sie dazu auch: Testpflicht, Maskenpflicht, Quarantäne: Das sind die neuen Bund-Länder-Beschlüsse zu Corona