Skispringen

Nordische Ski-WM 2021: Medaillenhoffnung Karl Geiger

Skispringen: Karl Geiger zählt 2021 zu den Medaillenhoffnungen bei der Nordischen Ski-WM in seinem Heimatort Oberstdorf.

Skispringen: Karl Geiger zählt 2021 zu den Medaillenhoffnungen bei der Nordischen Ski-WM in seinem Heimatort Oberstdorf.

Bild: Ralf Lienert

Skispringen: Karl Geiger zählt 2021 zu den Medaillenhoffnungen bei der Nordischen Ski-WM in seinem Heimatort Oberstdorf.

Bild: Ralf Lienert

Skispringer Karl Geiger zählt zu den Medaillenhoffnungen für die Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf. Wie er  privat und sportlich tickt.

04.08.2020 | Stand: 19:42 Uhr

Karl Geiger von Sven Hannawald in Oberstdorf geehrt

UPDATE 5. August 2020: Fünf Monate nach seinem zweiten Rang im Gesamtweltcup (hinter dem Österreicher Stefan Kraft) wurde Karl Geiger sowie die  komplette deutsche Nationalteam für den Gewinn des Nationencups in Oberstdorf geehrt. Als prominenten Laudator gewann der DSV den ehemaligen Skisprung-Heroen Sven Hannawald, der 2002 nicht nur als erster Skispringer der Welt alle vier Springen der Vierschanzentournee gewann, sondern im gleichen Jahr (genau wie Geiger jetzt) ebenfalls den Nationencup gewann und hinter Adam Malysz (Polen) Zweiter der Weltcup-Gesamtwertung wurde. Auch die zuletzt verletzten Springer waren vor Ort. 

Hannawald lobte ausdrücklich die Leistung von Karl Geiger und die von Bundestrainer Stefan Horngacher, der in seiner ersten Saison „trotz vieler unterschiedlicher Charaktere eine Supermannschaft geformt hat“. Trotz der Corona-Pandemie "soll und wird die Nordische Ski WM stattfinden", betonen die Organisatoren. Mehr dazu lesen Sie hier

 

Training in Corona-Zeiten: Bei Karl Geiger ist vor der Nordischen Ski-WM 2021 Kreativität gefragt

UPDATE, 23. April, 2020: Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf die Saisonvorbereitung von Karl Geiger.  Schanzen in Oberstdorf und anderswo sind geschlossen. Er könne zuhause ziemlich viele Fitness- und Kraftübungen machen. „Mit ein bisschen Kreativität geht das ganz gut“, sagte die Allgäuer Medaillenhoffnung für die Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf im Interview mit der Allgäuer Zeitung. Stabilitätsübungen macht er demnach im Garten. Seine Sprungkraft trainiert er in der leer geräumten Garage, weil dort der Boden schön hart und gerade und die Decke hoch genug sei. Er habe dort sogar eine Kamera aufgebaut, um Bundestrainer Horngacher ab und zu mal ein Filmchen von seinen Sprungserien zu schicken und um eine Ferndiagnose zu bitten. In der Wohnung könne er gut die vorgegebenen Bauch- und Rückenübungen machen. Motivation liefert im die Erinnerung an die Glücksmomente bei der Vierschanzentournee, die er als Gesamt-Dritter abschloss.

 

Saison wegen Coronavirus vorzeig beendet: Karl Geiger Zweiter im Gesamt-Weltcup 

UPDATE, 12. März 2020:  Die "Raw Air"-Tour in Norwegen wird wegen des Coronavirus vorzeitig beendet. Damit ist auch die Saison der Skispringer aus und vorbei. Karl Geiger lieferte sich bis zum vorweggenommenen Schluss ein spannendes Duell mit dem Österreicher Stefan Kraft um die Krone im Gesamtweltcup. Auf der Zielgeraden blieb es ihm wegen der Corona-Absage verwehrt, die finale Attacke auf das Gelbe Trikot zu setzen. "Wir haben uns ein extrem gutes Match geliefert. Es hat Spaß gemacht und nächstes Jahr möchte ich ihn noch mal ärgern", freute sich der Allgäuer in der ARD über seine bislang beste Saison, die Hoffnung macht auf die Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf.

 Karl Geiger mit dem deutschen Team auf Rang zwei 

 UPDATE, 7. März 2020: Das Einzelspringen beim Weltcup in Oslo fiel wegen Nebel und starkem Wind aus. Doch im Teamspringen landete Karl Geiger mit seinen DSV-Kollegen Constantin Schmid (Oberaudorf), Pius Paschke (Kiefersfelden), Stefan Leyhe (Willingen) auf Rang zwei. Endstand: Norwegen 997,4 Punkte, 2. Deutschland 960,9 Punkte, 3. Slowenien 954,2 Punkte. Das Einzelspringen soll am Montag in Lillehammer nachgeholt werden. Besonderheit: Wegen des Coronavirus fand das Springen am legendären Holmenkollen ohne Publikum statt.   

Karl Geiger in Finnland gleich drei Mal auf dem Podest

UPDATE 29. Februar 2020: Karl Geiger vom SC Oberstdorf darf weiter vom Gewinn des Gesamt-Weltcups träumen. In Lahti (Finnland) holte Geiger sich am Sonntag den Sieg von der Großschanze vor dem Weltcup-Führenden Stefan Kraft (Österreich). Am Freitag hatte Geiger seine Ambitionen als "Kraft-Jäger" untermauert und war Zweiter hinter Stefan Kraft geworden. Einen überraschende Sieg gab es am Samstag im Teamspringen für Deutschland mit Schlussspriniger Karl Geiger. Die weiteren DSV-Adler waren dabei Constantin Schmid, Stefan Leyhe, Pius Paschke.  

Karl Geiger springt in Rasnov erneut aufs Podest 

 UPDATE 22. Februar 2020:  Erneut ein Weltcup-Podestplatz für Karl Geiger! In Rasnov (Rumänien) springt er auf Platz zwei und steht damit zum neunten Mal in dieser Saison auf dem Podest. Im Gesamt-Weltcup liegt Karl Geiger mit 1315 Punkten hinter dem Österreicher Stefan Kraft (1433). Auf dem Fis-Kalender stehen noch sechs Weltcup-Stationen.  

 Karl Geiger feiert Weltcup-Sieg in Rasnov   

 UPDATE 21. Februar 2020: Beim Skispringen von der Normalschanze  in Rasnov (Rumänien) gewinnt Karl Geiger sein drittes Weltcupspringen der Saison. Zweiter wird sein Teamkollege Stefan Leyhe. "Doppelsieg und tolles Mannschaftsergebnis", jubelt der Allgäuer auf seiner Facebook-Seite mit über 15.700 Followern (Stand: April 2020). 

Karl Geiger und seines starkes Privat-Team: (von links) seine Schwester Lucia, Vater Roman,
Karl Geiger und seines starkes Privat-Team: (von links) seine Schwester Lucia, Vater Roman, "King" Karl, Freundin Franziska und Mutter Monika.
Bild: Ralf Lienert

 Erfolge, Privates, Familie, Freundin: Das ist Karl Geiger 

  • Skispringer Karl Geiger stammt aus einer Oberstdorfer Familie. Im Alter von sechs Jahren begann er mit dem Skispringen beim SC Oberstdorf. Seine Eltern Monika und Roman sind seine treuesten Fans. Weitläufig verwandt ("Über einige Ecken. Aber das ist schon lange her") ist Karl Geiger mit dem erfolgreichen Kombinierer Vinzenz Geiger vom SC Oberstdorf.   
  • Bei der  Nordischen Ski-WM vom 23. Februar bis 7. März 2021 in Oberstdorf  zählt der Allgäuer zu den Medaillenhoffnungen. Vorher jedoch muss er - wie alle anderen Athleten auch - die WM-Norm knacken.

Bei der Vierschanzentournee in Oberstdorf landet Karl Geiger Top-Ergebnis

Mit Freundin Franziska wohnt Karl Geiger nahe der Schanze  

Erfolgreich auf Instagram und auf Facebook unterwegs

  • Karl Geiger ist privat gerne in den Bergen unterwegs. Er ist ein begeisterter Gleitschirmflieger. An der Hochschule Kempten (oft noch immer FH genannt) schloss er im Dezember 2019 sein Studium der Energie- und Umwelttechnik als  "Bachelor of Engineering" ab. Im Team hat er aufgrund seines (biomechanischen) Wissens den "Spitznamen Ingenieur ", schrieb die Allgäuer Zeitung.    

  • Auf Instagram hat Karl Geiger 52. 000 Follower, auf Facebook sind es über 15.700 Follower (Stand: April 2020). 

Das könnte Sie auch interessieren: 

 Die weiteren Allgäuer Medaillenhoffnungen bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf im Porträt: